Fröhliches Rätselraten: Ursache für wiederholte Kolbenklemmer und metallisches "Rasseln"

  • Diese Art Reparatur hat bei meinen Köpfen eine freie Autowerkstatt gemacht und ich hatte danach keinerlei Probleme. So wenig sogar das ich nicht mal darüber nachgedacht habe den Kopf zu ersetzen.

    In des Daseins stillen Glanz platzt der Mensch mit Ententanz.

    F. Küppersbusch

  • Diese Art Reparatur hat bei meinen Köpfen eine freie Autowerkstatt gemacht und ich hatte danach keinerlei Probleme.

    Cool, danke auch für deinen Erfahrungsbericht. Durch Zufall hat sich ergeben, dass der Kumpel vom Mann von der Hostelbesitzerin ne Werkstatt hat und so en Zeug machen kann. Heute Mittag gehts zum Kopf reparieren.


    Außerdem hat er nen peruanischen Freund, der ihn (wenn die Grenzen öffnen) zu Weihnachten besuchen kommt und der mir dann nen neuen Kopf aus Peru mitbringen könnte, wenn ich denn dort von hier aus einen auftreiben kann.


    Dann kann ich den reparierten immer noch als Ersatzteil rumfahren.

  • Also, ich werde über meinen Schatten springen und nen originalen gebrauchten Kopf von ner PX150 kaufen. Nur 30 Minuten von hier. Die Lösung ist dann doch zu einfach und vermutlich nicht der richtige Moment für falschen Stolz.


    Dazu kann ich mir ja eventuell trotzdem einen Kopf aus Peru bringen lassen, als Ersatzteil.

  • Hi Norman,

    schau Dir die Dichtfläche am Zylinderkopf genau an.

    Vorsichtiges Planen auf einer Glasplatte o.ä. mit Nass-Schleifpapier

    hat bei mir in einem ähnlichen Fall schon mal geholfen.

    Der Motor war in kaltem Zustand super dicht (in der Werkstatt "abgedrückt"),

    so bald der Ofen warm war, hat das Teil am Kopf Luft gezogen, saublöd...

    Natürlich sind die anderen üblichen Verdächtigen (Dichtung Vergaserwanne/Motor; Vergaser/ Vergaserwanne; Kerzengewinde; WeDi LiMa-Seite und WeDi Kupplungsseite) weiter im Rennen...

    Bei mir war es tatsächlich auch schon mal die Dichtfläche vom Kopf...

    Cheers,

    Heinz


    Edit sagt: Der Teufel ist ein Scheiß-Eichhörnchen, kleine Kacke, großer Stress, manchmal. Ich glaube ja in Deinem Falle weniger an Zündzeitpunkt (stell das trotzdem 100pro sicher, dass der stimmt...), halte Falschluft für wahrscheinlicher... Und mach die richtige Kerze für den komischen Zylinder rein, Vorsicht mit den verschiedenen Bezeichnungen!

    Einmal editiert, zuletzt von pxheinz ()

  • schau Dir die Dichtfläche am Zylinderkopf genau an.

    Vorsichtiges Planen auf einer Glasplatte o.ä. mit Nass-Schleifpapier

    hat bei mir in einem ähnlichen Fall schon mal geholfen.

    Ich habe sowohl mit Kopf als auch mit Zylinder schon ähnliches mit Erfolg gemacht.

    Man muß da auch nicht wahsinnig übertreiben, ein wenig abziehen kann schon den Untgerschied machen.

    In des Daseins stillen Glanz platzt der Mensch mit Ententanz.

    F. Küppersbusch

  • Also, ich glaub ich hab mal gute Nachrichten:


    Ich hab den gebrauchten, originalen Kopf montiert. Vorher geplant, schrittweise über Kreuz mit 15 Nm angezogen, dabei neue Scheiben und Muttern verwendet.


    Der Kopf ist von einer PX 150 und hat entsprechend einen größeren Hohlraum, also da wo die Kerze reinragt. Denke das sollte ja eher positiv, als negativ sein. Der oberste Gewindegang des neuen Kopfes sieht leider nicht mehr super aus. Aber ich werde jedes Mal höchstvorsichtig sein. Bilder von Kopf und Gewindegang sind anbei.


    Beobachtung 1: Mein altes Zündkerzenlochgewinde war definitiv vorher schon völlig durch. Damit konnte ich die Kerze von Hand eindrehen und dann mit dem Schlüssel noch eine halbe Umdrehung, ehe ich immer aufgehört habe, aus Angst das Gewinde zu schrotten. Kaputt ging es dann ja auch erst, als ich die Kerze einmal mit Drehmoment zwischen 20 und 24 Nm angezogen habe. Beim neuen Kopf drehe ich von Hand ein und schaffe dann gerade noch eine Viertelumdrehung mit dem Zündkerzenschlüssel.


    Beobachtung 2: Als ich los will zur Probefahrt, will ich vorher den Kickstarter drei Mal langsam durchdrücken, da ich die Karre zuvor mit geschlossenem Benzinhahn ausgehen hab lassen. Beim dritten Zeitlupenkick springt sie einfach an.


    Beobachtung 3: Standgas kommt mir jetzt viel rhythmischer vor. Etwas was mir erst jetzt auffällt, wo ich den Vergleich hab.


    Dann die Probefahrt:


    Ich muss hier immer erst 10 Minuten durch den Stadtverkehr bis ich überhaupt wohin komme, wo ich überhaupt mal Gas geben kann. Dabei hab ich aber beim Beschleunigen an den Ampeln schon gemerkt, dass sie anfängt zu stottern und zu rotzen, wenn es in die höheren Drehzahlen geht. Weil ich mit einer deutlich zu großen Düse starten wollte, habe ich die 112 verwendet. Ich hatte aber auch vorher schon hin und wieder eine 112 drin und diesen Effekt nie beobachtet.


    Meine Vermutung ist, dass dies nicht auftrat, weil ich immer massiv Falschluft durchs Kerzenloch hatte. Kann da was dran sein?


    Als ich dann das Teilstück erreicht hatte, wo ich am Hahn drehen konnte, ging das nur genau circa 100 oder 200 Meter gut, dann ist sie ausgegangen nachdem es übel gestottert hatte. Versucht anzukicken. Zwei Mal. Ohne Erfolg. Also Kerze raus. Ziemlich feucht. Neue Kerze rein. Erster Kick und sie läuft.


    Kann die Kerze auch während der Fahrt durch die zu große HD so feucht werden, dass der Bock ausgeht?


    Alles in allem empfinde ich das alles als sehr positiv. Ich habe das Gefühl, dass sich überhaupt zum ersten Mal irgendwelche Änderungen an der Bedüsung beim Fahren bemerkbar machen und nicht durch irgendwelche anderen Effekte übertüncht werden.


    Teilt ihr meinen Optimismus?


    Werde nun Kerzen reinigen und trocknen, mich dann über die Mittagshitze mit anderen Themen befassen und später am Abend nochmal mit kleineren Hauptdüsen auf Tour gehen.

  • Mit der 112er HD wirst Du bei dem 150er Bajaj-Zylinder hoffnungslos zu fett sein. Da stirbt die Kerze.


    Was der PX-Kopf auf dem Inder so macht, scheint ja nicht ganz verkehrt zu sein, wie Du es beschreibst.


    Bitte jetzt sorgsam abdüsen, sicherstellen, dass davor die Zündung präzise geblitzt ist, dann Zielbedüsung finden und dann mal auf den Motor hören. Wie verhält er sich in den verschiedenen Modi, was passiert, wenn Du aus Voll- in Halbgas gehst, was sagt er nach längerem Vollgas, checken mit leicht Choke usw.


    Weiter viel Erfolg, Norman. Schön, dass Du den Kopf bekommen hast.

  • Norman, altes Haus!

    Wie sieht es mit Deinem Bog aus? Scheint - bei mir zumindest - nicht mehr zu funktionieren...

    Ich war im September mit meinen Kölner Kumpels für eine Woche am Bodensee, wenn ich vorher geschnallt hätte, dass Du da ganz in der Nähe warst (ich war in Dingelsdorf, Dreh- und Angelpunkt war Radolfzell...), hätte ich Dich gerne auf das eine oder andere Getränk eingeladen! Zu spät...

    Dein Blog hatte mir sehr gefallen, bitte wieder aufnehmen!


    Technisch scheint sich das Ganze ja auf dem aufsteigenden Ast zu befinden, Du bist hier zum Glück auch im nettesten Forum, was Deine Fragen anbelangt.


    Schreib doch gerne auch hier weiter, ob und wie der Hobel läuft, bin gespannt

    und grüße herzlich,

    Heinz

  • Schreibe schnell vom Handy: Alles im Lack. Breche in wenigen Minuten zur alles entscheidenden großen Testfahrt auf. Erste kleinere Testfahrt ergab mit Düse 104 eine schwarze Kerze. Scheint also echt Falschluft durchs Kerzenloch gewesen zu sein. Melde mich später ausführlicher.

  • Möglicherweise kam die Freude etwas zu früh... X/

    Also, die Karre fährt sich besser. Ohne Zweifel. Sie springt besser an, läuft ruhiger.

    Aber die Kerze kommt nach 30 km Gesamtstrecke und einer 4 km Fahrt mit 70 km/h dann doch wieder (meiner Ansicht nach) viel zu hell raus. Kein Vergleich zu vorher, aber da ist halt immer noch irgendwo was faul.


    Ich hänge mal Bilder an. Daran sieht man wieder Schmodder am Ring von der Zündkerze und am Kopf. Das ist von zwei Teilabschnitten zwischen denen ich beide Male penibelst alles sauber gemacht hatte und die Kerze echt bombenfest angezogen hatte. Etwas was mit dem alten Kopf ja gar nicht mehr machbar war.

    Da der neue Kopf aber ja auch schon einen gequetschten Gewindegang hatte (Bild hänge ich nochmal an), vermute ich, dass das damit zusammenhängt und das Ding wieder nicht gut abdichtet.


    Ich gehe später außerdem den Siri limaseitig kaufen, um den prophylaktisch zu tauschen, so dass ich den in meiner Ersatzteilsammlung mal noch behalten kann. Wenns nicht hilft, schadets auch nicht. Möglicherweise hat das alte Polrad ja durch die Eierei da auch etwas Unheil angerichtet.

  • Scheiß die Wand an. Dann fehlts mir in den Armen. Ich krieg das Ding nicht weiter gedreht mit dem ZK-Schlüssel. Nach ner viertel Umdrehung ist Ende.

    Müsste dann höchstens mal den dicken Drehmomentschlüssel ansetzen. Da hab ich dann allerdings wieder Bammel das nächste Gewinde zu schrotten.


    Edit: Es ist nicht unwahrscheinlich, dass es mir in den Armen fehlt. Es ist sogar sehr wahrscheinlich. Ich bin ein Lauch.

  • Wenn du sagst "bei 70 km/h", dann ist es ja nicht Vollgas ... Evtl musst du den Vergaser im Teillastbereich etwas fetter abstimmen (Schieber / Nebenfüße ?!)

    Es nützt eben nichts nur die Hauptdüse zu ändern....evtl ein Versuch wert