Vespa geht nach Leistungsverlust nicht mehr an und knallt

  • Das Kabel an der CDI ist keine Masse, sondern ein Überspannungs-Notableiter für den Fall eines Defektes in der CDI. Soll verhindern, dass eine Überspannung durch das ganze System schlägt.

    Die CDI funktioniert absolut ohne dieses Kabel. Nur besteht die Gefahr des Kabelbrandes bei einem Defekt

    Gut zu wissen. Danke :thumbup:

  • entweder die Fotos sind so furchtbar oder der Kolben ist hin. Da sind doch Einschläge und Ausbrüche zu sehen und höchstens noch ein Kolbenring da.

    Kapitaler Motorschaden - mit Glück ist der Drehschieber noch gut, Auseinander muss der Motor auf jeden Fall.

    Pfusch am Bau.

  • Hallo zusammen,


    war eben noch mal an der Vespa. Also die Innenwand des Zylinders ist absolut glatt. Da ist keine einzige Unebenheit. Das einzige ist, dass der Kolben so viele kleine Löcher hat. Diese sind ebenfalls auch an der Zylinderkopfabdeckung.


    Was heißt das jetzt? So ein Profischrauber bin ich leider nicht. Ich hab auch nie reingeguckt wie der Kolben aussah bevor ich die Probleme hatte.


    entweder die Fotos sind so furchtbar oder der Kolben ist hin. Da sind doch Einschläge und Ausbrüche zu sehen und höchstens noch ein Kolbenring da.

    Kapitaler Motorschaden - mit Glück ist der Drehschieber noch gut, Auseinander muss der Motor auf jeden Fall.

    Pfusch am Bau.

    Wo siehst du denn da den Kolbenring? Ich hatte den Kolben doch gar nicht rausgeholt. Fehlt da was?


    Kann das ganze an einem defekten Vergaser und evtl einer falschen Zündkerze liegen? Beim Vergaser lässt sich eine Schraube der Schwimmerkammerabdeckung nicht mehr anziehen. Die dreht ins leere. Derzeit fahre ich mit einer NGK B6HS.


    Wäre für ein paar Tipps dankbar klatschen-)

  • Das Ding ist einfach nur noch Schrott!


    Du hast entweder einen Fremskörper oder ein Bauteil im Brennraum gehabt. Du hast auf dem kompleten Kolbendach einschläge sowie einen Abplazter am Kolben selbst. Den siehs du oben in Richtung auslass/auspuff.

    Da hilft leider nur eine Demontage des Zylinders um das Schadensbild zu begutachten. Im besten Fall ein neuer Kolben, im Schlechtesten ein Membranansaugstutzen und ein neues zylinderkit.


    Gruß, ralf

  • mono

    Hat den Titel des Themas von „Vespa geht nachLeistungsverlust nicht mehr an und knallt“ zu „Vespa geht nach Leistungsverlust nicht mehr an und knallt“ geändert.
  • So wie das Kolbendach aussieht, hat der einiges mitgemacht. Der Fremdkörper, der da durchgegangen ist, ist mind. ein Kolbenring, der Dir den Kolben zerstört hat. Mit ganz viel Glück eben nur den Kolben.
    Ich behaupte, so wie der Keil aussieht, dass das Lüfterrad nie richtig in der Nut saß, sondern nur recht fest aufgeschraubt wurde. alternativ saß das Lüfterrad in der Nut und war nicht richtig festgeschraubt. Auf jeden Fall hat der Keil deutliche Schadspüren.
    Der Kolben ist definitiv was für's Regal - als abschreckendes Beispiel.
    Wenn der Zylinder runter ist, und der muss definitiv runter, wirst Du sehen, dass mind. ein Kolbenring fehlt.
    Die Frage ist nun, wo der kleine Scheißer ist. Mit Glück ist der durch den Auslass in den Auspuff. Würde man aber auch an den Auslasskanten sehen.
    Falls der Ring sich den Weg durchs Kurbelgehäuse gesucht hat, dürfte da ein wenig mehr Schaden sein.
    Vorgehensweise: Motor ausbauen und auf die Werkbank legen. Zylinder runter und begutachten.
    Dann wird's weitergehen: Motor auseinander und Schadensaufnahme.
    Durch die mehreren Probleme kann z.B. auch die Kurbelwelle Schaden genommen haben, die Drehschieberdichtfläche kann Murks sein, ...
    Keine Sorge, dass ist Uralttechnik und das Meiste kann man reparieren oder ersetzen. Keine Angst vor Herausforderungen, mit etwas Hilfe läuft das schon. Ich hab das auch schon mal gemacht.

  • Man kann auch einfach mal den Zylinder so ziehen und den drehschieber anschauen. Wenn der nix hat vorsichtig durchdrehen und schaun ob noch was im Kurbelgehäuse liegt.


    Wenn das alles frei ist neuer drauf und fertig.

    Ersatzteile, feine Tuningteile, und Motorrevisionen/Tuning gibts bei mir: Der Vespaschieber


    Weitere Produkte, auch anderer Rennställe, auf Anfrage. :+7

  • =O LMA... da fehlt ein Stück vom Kolben ?...:+4

    Ziehe mal den Zylinder und schaue dir mal den Kolben an, besser, du stellst die Bilder hier rein... Da ist nix mehr mit Anspringen :D! Jetzt fährt deine Diva mit dir :-7, einen Rollen(r)tausch sozusagen ^^...

  • Hi Leute,

    Danke für eure Antworten. Nicht das da mal was reingekommen ist als ich den Vergaser gereinigt habe.


    Aber komisch das die dann immer noch ein paar km gelaufen ist bevor sie abschmiert 😂


    Ich werde die Vespa die Tage zu meiner Oma in den Keller schieben um weiter zu arbeiten. Ich habe selber nur eine Tiefgarage und da ist das alles sehr unhandlich.


    Müsste da nicht auch noch ein Zylinderkopfdichtring sein? Den gab es bei mir nicht 😅


    Habt ihr vielleicht mal ne Anleitung am besten mit Bildern, wie ich den Motor absenke und dann den Zylinderkopf ausbaue?


    Besten Dank für eure Hilfe 😊

  • Keine Kopfdichtung.

    Tank ausbauen macht schrauben am Vergaser einfacher. Du kannst den Plastikknopf von der Benzinhahnstange abziehen, dann entfällt das Gefummel mit dem Splint unter dem Tank.

    Schraube unten am Stoßdämpfer weg und der Motor klappt.

  • So Leute,


    erstmal vielen Dank für eure Antworten und die viele Hilfe bisher. Ich habe eben die Vespa zu meiner Oma geschoben. So ein abschließbarer Kellerraum ist doch besser als eine Tiefgarage zum schrauben klatschen-)Weiterer Vorteil: Ich habe dort Handynetz und kann immer nach ner Anleitung suchen :hurra:



    Ich werde in einer zweiten Tour mal mein Werkzeug hinbringen und dann anfangen alles auseinander zu nehmen. Entsprechende Bilder folgen dann 8)


    Bleibt gesund!

  • Hallo zusammen,


    so, habe heute die Vespa komplett zerlegt. Zylinder ab, Kolben raus, Auspuff ab und Ansaugstutzen ab. Und ich glaube ich habe den Übeltäter gefunden.


    Aber hier erstmal die Bilder:


    Krümmer:


    Zylinder:


    Kolben:


    Pleuel:


    Und hier der Übeltäter: Am Vergaser ist ein Metallstück abgebrochen. Das steckte halb noch im Ansaugstutzen und ich denke die andere Hälfte hat mir den Kolben zertrümmert:


    Der Kolbenbolzen saß auch dermaßen fest, dass ich ihn mit einem Hammer ganz vorsichtig raus holen musste.


    Der Zylinder ist von innen absolut glatt. Keine Spuren oder Einschläge.


    Wie seht ihr die Schadensaufnahme?


    Neuen Kolben und Vergaser brauche ich ja auf jeden Fall oder?


    Eine Frage noch: Wie finde ich raus, wie viel ccm der Zylinder hat? Drauf steht es nicht. Der Vorbesitzer meinte er hätte auf 60 ccm umgerüstet.


    Den ganzen Motorblock kann ich doch am besten mit Bremsenreiniger reinigen oder? Das Pleuel ist sehr ölig. Lässe ich das einfach so?


    Bin für jeden Tip und jede Hilfe sehr dankbar.


    Ich wünsche euch noch einen schönen Feiertag!!

  • Das kann passieren, wenn die Vergaserschelle zu sehr angeknallt wird.

    Pleuel ölig soll so sein beim Zweitakter.

    Kolbenbolzen mit Hammer bearbeiten beleidigt das Pleuellager, das macht man z. B. mit einer Nuss und einer kleinen Schraubzwinge.

  • Da könntest du Glück gehabt haben.

    Leider sieht man auf dienen Fotos nicht den ganzen Drehschieber. Wenn der heil ist dann findest du den Zylinder über den Durchmesser raus. Vermutlich 47mm, also 75ccm. Der Hersteller ist entwerder am Zylinderfuß oder auf dem Zylinderkopf.


    Dann neuer Kolben, neuer Vergaser und wieder zusammebauen mit neuen Kolbenbolzenclips falls zu sehr verbogen.


    Reinigen würde ich mir sparen. Sieht schnell wieder so aus wie sie eben aussehn, diese Motoren ;)


    gruß

    Ersatzteile, feine Tuningteile, und Motorrevisionen/Tuning gibts bei mir: Der Vespaschieber


    Weitere Produkte, auch anderer Rennställe, auf Anfrage. :+7

  • Hi Leute,


    danke für die Antworten.


    Also der Drehschieber funktioniert aus meiner Sicht (Laie) gut. Ich hab an der Aufhängung des Lüfterrads gedreht und er läuft flüssig und ohne ruckeln. Er hat ein wenig Spiel zu den Seitendeckeln hin.

    Was für Fotos braucht ihr denn? Wie finde ich raus ob der Drehschieber funktionsfähig ist?


    Wünsche euch allen ein schönes Wochenende!!

  • Du kannst den Ansaugstutzen abschrauben dann die Kurbelwelle so drehen, dass die Öffnung von der Kurbelwellenwange verschlossen wird. Anschließend füllst du dort etwas Öl rein und wartest ob es nach einiger Zeit versickert. Wenn es nicht versickert ist der Drehschieber in Ordnung, falls doch dann ist er wohl hinüber. Wie lange das Öl da stehen bleiben muss können dir bestimmt die Profis sagen.

  • Die von Menzinger angesprochene Steuerwange der Kurbelwelle sieht untadelig aus, soweit sie auf den sehr guten Fotos zu sehen ist.


    Zum Schaden: Für mich passt weder das gefundene Bruchstück zum abgebrochenen Teil am Vergaserflansch noch wüsste ich, wie der abgebrochene Teil der Vergaserklemmung ins Innere des Motor gekommen sein soll.


    Dafür vermisse ich den oberen Kolbenring...