Vespa geht nach Leistungsverlust nicht mehr an und knallt

  • Besten Dank für eure vielen Antworten und eure Hilfe.


    Ich bin soweit werkzeugtechnisch eigentlich gut ausgestattet. Da ich aber selber mir einen "Hausstand" aufgebaut habe, sind nicht Unmengen am Start.


    Den Abzieher fürs Polrad habe ich. Den Abzieher für die Kupplung und den Kupplungskompressor besorge ich. Passen diese beiden hier auf meine XL 2: hier und hier?


    Die Anleitung von Gronsdorf Vespa Garage habe ich eben einmal überflogen. Die ist echt perfekt. Habe auch das Vespa Buch von Schneider. Ich denke mit beidem werde ich gut durchkommen.


    Ich bestelle jetzt das benötigte Werkzeug und löse die Schraube mit Hilfe eines Bekannten. Sobald das erledigt ist melde ich micht wieder.


    Ich habe eben mal den Motor abgesenkt und in den Drehschieber reingeschaut. Da sind am Boden feine Metalspähne. Mit einem Schraubenzieher konnte ich sogar einige rausholen. Ich komme also am Motorspalten nicht vorbei.


    Leute, wirklich vielen Dank für eure Hilfe!!

  • Eigentlich ist alles schon gesagt - deshalb nur noch; Es gibt keinen Zusammenhang zwischen der Vollbrmsung und diesem durch einen Fremdkörper im Motorinneren verursachten schaden, der aus dem Brennraum Feuersteg und Ringzone zerstört und dann im Kolbenhemd seine Wanderung beendet hat.


    Ich glaube aber auch nicht, dass der Zylinder keinen Schaden genommen hat.

  • Ich habe den Zylinder Stück für Stück mit dem Fingern abgefahren. Der ist absolut glatt. Ich kann gerne aber noch mal ein Foto machen, wenn ich wieder vor Ort bin.


    Habe mir heute ne Rohrzange und nen Dremel geliehen und werde mich dann am Wochenende mal an der Schraube versuchen 8)


    Ich hoffe, meine Bestellung von Kupplungsabzieher und kompressor kommt schnell an klatschen-)

  • Hallo zusammen,


    Habe heute mit einem Dremel die Schraube eingeschnitten und sie gelöst bekommen.

    Der Motor ist nun raus und liegt auf nem Tisch :D Das mit den Seilzügen war echt viel gefummel. Ich hoffe, ich kriege die alle wieder so hin...

    Mit wie vielen Schrauben ist die Zündgrundplatte bei bei der XL2 fest? Bei mir sind es drei, sieht aber so aus, als würde eine fehlen, Siehe Foto.

    Fotos vom Zylinder habe ich auch noch gemacht. Seht ihr da was?

    Wie kriege ich die Schraube der Bremstrommel denn los wenn der Motor ausgebaut ist? Habe es eben einmal kurz probiert aber irgendwie nicht geschafft, dreht sich ja alles mit :D


    Habt noch einen schönen Abend!

  • Drei Schrauben sind normal...

    Der Zylinder hat sowohl im Bereich eines Überströmers, als auch des Auslasses gerieben.

    Wieviel genau, kann man auf den Fotos nicht sehen.

    Im Zweifel eher erneuern.

    Die Achsmutter bekommst du mit Gegenhalten ( 2. Mann ) und Ratschenverlängerung oder mit einem Druckluftschrauber los.

  • Leider ist das Gegenüber des Kolbenschadens neben dem Fenster im Kolbenhemd, also der Bereich der beiden boost-ports im Zylinder auf den beiden Bildern nicht wirklich zu sehen. Aber es sieht sehr so aus, dass der Zylinder auch dort und nicht nur im Bereich des Auslass beschädigt ist.

  • Danke für eure Antworten!


    Bin noch dabei den Motor zu zerlegen. Die Bremse ist schon mal runter.


    Dann werde ich beides neu holen.


    Bei SC gibt es Motorrevisionskits. Für ~ 70-80€. Soll ich mir da auch eins holen? Die Dichtungen müssen ja quasi alle getauscht werden. lohnt sich so ein KIT?


    Die Vespa hat jetzt ca 2600km runter laut Tacho.

  • Hallo zusammen,


    Habe den Motor eben gespalten. Im Pleuellager war kein Festkörper. Nur zahlreiche Metalspähne.


    Kann ich den kompletten Motor mit Bremsenreiniger reinigen?


    Wovon braucht ihr mal ein Foto? Hab mal eins von dem Drehschieber gemacht. Der ist leider an zwei Stellen leicht beschädigt. Ist das schlimm?


    Wünsche euch noch einen schönen Feiertag :)

  • Die Kits sind normalerweise teurer als wenn du alles einzeln kaufst, dafür musst du dir nix zusammensuchen. Brauchst alle Papierdichtungen, Wellendichtringe O-Ringe und am besten auch die Lager neu. Ich lass die zwei kleinen Lager manchmal auch drin wenn sie noch in Ordnung sind weil die schwer rausgehen bzw. nur mit Spezial Werkzeug. Je nachdem was abgenutzt oder beschädigt ist musst du das auch noch tauschen (Schaltklaue, Kurbelwelle, Kickstarterritzel etc.) Der Drehschieber sieht für mich ganz gut aus ( schaue aber grade auf dem Handy und kann nicht so weit reinzoomen :D ) Da mal warten was die Profis sagen

  • Der Drehschieber sieht noch ganz gut aus.

    Nehme bitte alle Lager neu, und den Rest, wie oben schon geschrieben, auch.

    Wasche den komplett zerlegten Motor in einer Selbstwaschanlage !!

  • Danke für eure Antworten!


    Wie kriege ich denn die Kurbelwelle raus? Die sitzt ja bombenfest. Ich glaube das ist ja die Königsdisziplin die nachher mit der Dichtung wieder reinzukriegen 😬


    Hat jemand einen Tipp zu? Auch evtl. wie man die Wellendichtringe raus und wieder rein kriegt ohne die Kanten am Gehäuse zu beschädigen?


    Eine kurze Frage noch: ich habe die große Feder des Kickstarters entfernt. Ist es normal, dass ich das Kickstarterritzel reindrücken muss, damit der Kickstarter bis auf das untere Gummi kommt?

  • Die Welle schlägst du mit leichten Schlägen samt Lager aus dem Gehäuse.

    Dazu erwärmst Du den Bereich um das Lager herum mit einem Heißluftfön, oder einer Lötlampe.

    Dann fällt das Dingens fast von selber raus.

    Das Lager auf der Welle ( es kommt mitsamt selbiger aus dem Sitz ) entfernst du ebenfalls mit einer Lötlampe und einem Abzieher, bzw. durch abwechselndes Hebeln mit passenden Schraubendrehern.

    Aber: alles mit Vorsicht ! Spannte die Kurbelwelle dazu in einen Schraubstock mit Alubacken o.ä.

    Beim Einbauen der neuen Lager legst du diese vorher längere Zeit ins Eisfach.

    Vor dem Einbau erwärmst du das Gehäuse an den entsprechenden Stellen wieder wie oben beschrieben. Oftmals rutschen die Lager dann von selber in den Lagersitz.

    Wenn nicht, mit leichten Schlägen nachhelfen und vor allem auf geraden Sitz der Lager achten.

    Danach setzt du den Seegering am Kurbelwellenlagersitz ein, dann den Simmerring so, dass die offene Seite nach innen zeigt.

    Achte da auf geraden Sitz und setze den Simmerring eben mit der Gehäusefläche ein.

    Die Kurbelwelle legst du auch ins Eisfach und setzt sie danach in das Lager.

    Am besten mit einem Kurbelwelleneinziehwerkzeug. Es ginge auch mit einem Passstück zwischen den Kurbelwangen und einem Schonhammer, aber vorsichtig !

    Übrigens bekommst Du die Simmerringe mit einem größeren Schraubendreher, gehebelt über das Gehäuse, leicht raus. Einmal ausgebaute Simmerringe werden nicht wieder eingesetzt, sondern erneuert.

    Und das mit dem Kickstarterritzel ist normal, also fast.

    Beim Einbau musst du es etwas runter drücken, um die Ausnehmung am Kickstartersegment davor schieben zu können.

  • Eine shr gute Beschreibung von Volker.


    Die Entfernung des Kugellagers vom Zapfen der Kurbelwelle erfordert ohne eine Trennmesserabzieher einiges an "Hebelei" und auch Kraft.


    Das Einziehwerkzeug kann man improvisieren - entweder ein passendes Rohrstück auf den inneren Lagerring des Kugellagers oder ein passendes dickwandiges Nylonrohr auf das Gehäuse im Bereich des Simmeringsitzes. Einziehen dann mit U-Scheiben und der Polradmutter ( man braucht einiges an großen Scheiben zum Nachlegen ).


    Vom Einschlagen der Welle halte ich nichts.


    Zum Einsetzen der Lager sollte das Gehäuse so warm sein, dass du es nicht mehr mit bloßen Händen anfassen kannst ( 80 Grad etwa ).

  • Nabend zusammen,


    ich habe heute noch mal ein wenig weiter auseinander gebaut. Da die Vespa nicht bei mir steht und ich eher ahnungslos bin, dauert alles was länger :D


    Ich stehe gerade vor einem Problem. Ich kriege die Antriebswelle und die Nebenwelle (Tannenbaum) nicht raus. Habe die Antriebswelle, insbesondere das Lager bereits mit Kriechöl beträufelt und drauf rumgehauen (Gummihammer oder Hammer mit Hartholz) wie ein Verrückter. Die kommt kein Stück raus. Die Nebenwelle kriege ich auch nicht gelöst. Kann ich da mit einem größeren Schraubenzieher hebeln? Auf der LiMa-Motorseite sind ja zwei Lager. Wie kriege ich diese gelöst?


    Ich habe eben mal ein paar Fotos vom Kurbelwelle gemacht. Sieht der noch gut aus? Wie viel spiel darf der Pleuel haben?


    Wünsche euch noch ein schönes Wochenende!

  • Die Hauptwelle klebt manchmal so stark im Lager dass du da mit was weichem nicht viel ausrichtest. Ich nehm dann einen Körner und platzier die Spitze in dem kleinen Loch am Ende der Welle. Dann paar Schläge mit einem Schlosserhammer auf den Körner und die Welle lässt sich austreiben. Den Rest kannst du dann mit einem Stück Holz machen. Für die Nebenwelle spannst du die Motorhälfte in den Schraubstock dass die Welle nach unten schaut. Jetzt noch auf der anderen Seite mit einem Heissluftföhn erwärmen und am besten ne Decke auf den Boden legen damit die Welle nicht auf den harten Boden fällt. Manchmal fällt sie von selbst raus ansonsten mit leichten Schlägen von aussen auf den Lagersitz klopfen.