PV läuft nicht mehr nach Einbau DR130

  • Hallo Kollegen,


    habe am Wochenende an meiner PV (BJ´74) den original Zylinder durch einen DR 130 ersetzt.

    Nun will Sie einfach nicht mehr so richtig laufen.


    kurz zum Setup vor Umbau:

    - Zylinder 120ccm (laut Fahrzeugschein)

    - 19.19 SHB Vergaser (80HD, 45ND), ori LuFi

    - Auspuff kann ich nicht genau beschreiben (nix originales auf jeden Fall, da der TÜV gemault hat)


    Setup nach Umbau:

    - Zylinder 130 DR (Kolben ist richtigrum montiert ;) )

    - 19.19 SHB Vergaser (85HD, 60ND), ori LuFI

    - Auspuff Leovince Banane

    - ZK: W3AC


    So nun zum Problem:

    Wenn ich den Vergaser frisch einbaue und er leer ist, läuft die Vespe nach dem 2., spätestens 3. mal kicken an. beim Gas geben 4-taktet sie allerdings und der Qualm ist ziemlich blau, außerdem rotzelt sie aus dem Endrohr. Ziehe ich den Choke oder versuche eine Runde zu drehen säuft sie mir ab.

    Wenn Sie dann einmal aus ist bekomme ich Sie auch nicht mehr an. Wie gesagt, erst dann wenn ich den Vergaser wieder ausbaue, leere und wieder neu einbau. Die ZK ist auch "relativ" nass und schmierig.


    Hab schon einige ZK´s (W4AC & W5AC), HD´s (80, 88, 90, 102,) & ND´s (45, 50) versucht. Das Ergebnis bleibt immer das Selbe.


    Habt ihr mir noch einen Tipp?


    Kann es sein, dass der Schwimmer im Vergaser vollläuft und Sie deswegen immer absäuft oder ist es einfach ein Bedüsungsproblem ?

    Habe auch noch irgendwo gelesen, dass ein zu langer Benzinschlauch auch das Problem sein kann..? Was meint ihr?


    Danke vorab für Eure Tipps & Tricks yohman-)

  • Baue doch mal eine neue Schwimmernadel und einen neuen Schwimmer ein.

    Wenn die Nadel nicht ganz schließt, läuft immer Gemisch nach, was zum Absaufen führt.

    Ein zu langer Benzinschlauch führt zum Gegenteil, es läuft teilweise nicht genug Gemisch nach.

    Wie sieht denn der Drehschieber aus ?

    Hast du einen guten Zündfunken und hast du die Zündung eingestellt / abgeblitzt ?

  • Hey Volker,


    werde deinen Rat befolgen und einen neuen Schwimmer und ne neue Schwimmernadel bestellen. Berichte dann vom Ergebnis.

    Welches ist der Drehschieber ? (sorry bin relativ unerfahren :D)


    Ich würde sagen, dass der Zündfunke i.O. ist. (hellblau)

    Die Zündung habe ich nicht eingestellt, da ich leider nicht das benötigte Fachwerkzeug zur Hand habe.. :(

  • Vorher lief sie eigentlich soweit gut. Nur beim Ausdrehen im dritten Gang hat sie glaub ich auch zu viel Sprit bekommen & ist abgesoffen.


    Der Leovince ist Nagelneu!


    Der alte.. keine Ahnung. Der kann schon zu sein..

  • Und der ZZP? Der Tip ging unter ob dem ganzen Fokus auf die Gemischbildung...

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...

  • So Männer!

    Habe nun den Luftfilter leer gemacht, Schwimmer & Schwimmernadel getauscht und die 45 ND wieder drauf getan. Nun läuft se wieder rund.

    Allerdings ist mir aufgefallen, dass die Gemischschraube komplett zu ist. - Warum läuft sie dann trotzdem?


    VG

    Gockelfroehlich-)

  • Zitat


    Allerdings ist mir aufgefallen, dass die Gemischschraube komplett zu ist. - Warum läuft sie dann trotzdem?

    Weil dann immer noch etwas nicht stimmt.


    Wenn die Leerlaufgemischschraube komplett bis auf Anschlag reingedreht ist, deutet das doch stark daraufhin, daß die LLD nicht die richtige ist und oder anderswo etwas im argen liegt.
    Die Leerlaufgemischraube ist eine Art Nadelventil. Wenn man das komplett reindreht, ist der ND bzw. LD-Trakt im Vergaser ausser Funktion gesetzt - und das kann Klemmer im unteren bis Teillastbereich geben!
    Die Leerlaufgemischschraube bewerkstelligt die Hinzudosierung/Feinregulierung von Sprit-Luftgemisch in den Lastbereichen, in denen im Ansaugtrakt weniger Unterdruck herrscht und die Hauptdüse deshalb grob gesagt nicht oder wenig wirkt....wenn der Motor trotz komplettem Verschluß der LLGS als "OK" empfunden wird, stimmt was nicht!


    Das Leerräumen des Luftfilters empfinde ich als keine so gute Idee bei einem banalen DR130er Motor... daß das irgendeinen als positiv angenommenen Effekt hatte, werte ich eher als Hinweis, daß irgendwo anders etwas nicht i.O. ist.

    Zitat

    Welches ist der Drehschieber ? (sorry bin relativ unerfahren :D)

    Kurze Antwort: Dein Motor funktioniert nach dem Drehschieberprinzip:

    • Das im Vergaser hergestellte Aerosol aus Luft und Sprit wird über den Ansaugstutzen ins Kurbelgehäuse gesogen. Dabei fungiert ein Teil der Kurbelwelle als sich drehendes Schieberventil, welches die Einlaßöffnung unter dem Ansaugstutzen einmal pro Motorumdrehung schließt und öffnet.
    • dieses "Ventil muß entsprechend abdichten, damit im Kurbelraum die sogenannte Vorverdichtung enstehen kann, ohne die dein Motor keine Leistung entwickeln würde. Es gibt Beschädigungen an dem Mechanismus (verschlissene Kurbelwelle oder Riefen in der "Vorverdichterfläche" bzw. deren komplette Vernichtung), welche man durch Inspizieren des Mechanismus ausfindig machen kann - dazu muß der Zylinder demontiert werden)
    • Eventuell ist ein solcher irgendwie gearteter Schaden Ursache für (trotz mannigfaltigem herumlaborieren an Vergaser/Luftfilter) nicht in den Griff zu bekommende Unzulänglichkeiten.



    Was mir an dem Thread auffällt ist:

    • daß nirgend erwähnt wird, daß es zwei Bauformen der Nebendüse existieren, eine kurz und eine lange mit Rüssel (das kann signifikante Unterschiede ergeben - und eventuell bei einem getunten Motor manchmal bessere Resultate ergeben, wenn man in die SF Version des SHB Verrgasers die ND mit dem langen Rüssel einbaut...)

    Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill.
    Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht. Es ist Nacht in Baskerville.
    Cindy und Bert, 1970

    4 Mal editiert, zuletzt von jack o'neill ()