Ruckeln bei Betätigen der Vorderradbremse

  • Sehr geehrte Vespaonline Community!


    Ich bin ein Anfänger Vespafahrer und schrauber. Ich bin sehr auf euere Hilfe angewiesen!

    Beim betätigen der Vorderradbremse ruckelt der Lenker extrem stark. Ich habe gehört das es was mit einem ausgeschlagenen Lenkkopflager zu tun haben könnte, jedoch lässt sich der Lenker perfekt drehen, weswegen ich vermute, dass es nicht daran liegen sollte. Vom Radfahren kenne ich, dass wenn beim Vorbau die Gabel nicht richtig zugezogen ist, sowas ähnliches auftritt. Weiß jemand was ein Vespa Pendant wäre, Bzw. Gibt es andere Lösungsvorschläge?

    Ich freue mich auf euere Ideen!


    Mit freundlichen Grüßen

  • Gucke dir auch mal deine Bremse an. Möglicherweise ist die Trommel ausgelaufen, oder die Beläge sind runter. Oder, wenn du eine Scheibenbremsen fährst, die Scheibe ist krumm.

  • Guten Morgen,


    danke für euere schnellen Antworten.

    Meine Vermutung wäre auch, dass eine Mutter lose ist.

    Bezüglich meinem Modell: Ich weiß es nicht genau ?(. Es ist eine 50er, somit smallframe, 3-Gang, und Typenbezeichnung V5N1T. Wenn ihr mir da weiterhelfen könnten wäre das vielleicht auch nicht schlecht.


    Auf die Bremse habe ich auch kurz getippt, jedoch ist mir vorhin aufgefallen, dass der Lenker auch bei kleinerem Schlaglöchern und insgesamt Unebenheiten vibriert, nicht nur beim bremsen.

  • Spielt keine Rolle welches Modell da genau am Start ist.

    Ich schließe mich da Volker an und würde zunächst mal die Felge vorne in Augenschein nehmen. Lass doch mal das Vorderrad frei schwebend laufen, vielleicht sieht man es sogar schon.

    O-Lack ist das neue Beige!
    (Zitat v. "Champ", gsf)

  • Felge im Sack

    Trommel krumm,verschlissen

    Billiger Bremsbelag

    Falscher bzw zu niedriger Luftdruck

    Lenkkopflager defekt

    Reifen mit derben Sägezahn im Profil


    All das könnten Ursachen sein.

    Bei meiner Special ist z.b die Trommel krumm weswegen die beim bremsen zittert

    FÜR VERDREHTE FOTOS ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG

  • Also ich habe die Felge gedreht und an der geruckelt, da ist alles wie es sein soll und es sollte eigentlich auf keine Probleme mit falschem Luftdruck oder Profil geben. Ich tippe auf irgendwas im oberen Bereich der Gabel. Könnte mir jemand erklären wie ich da drankomme?

  • Lenkerflattern ist etwas ganz anderes als Ruckeln beim Betätigen der Bremse.


    Creutzfeld hat schon einge mögliche Ursachen des Rubbelns aufgezählt.


    Und bis auf die zwei Räder haben Roller und Farhräder wenig Gemeinsamkeiten...

  • Lenkkopf demontieren, ist alles selbsterklärend...

    Und dann siehst du die große Mutter, darunter eine Klemmscheibe und noch eine große Mutter. Mit denen wird das Lager ein- oder nachgestellt.

  • Ich hatte kürzlich dasselbe Problem. Ich hatte mir im Juli eine PK125 XL2 Baujahr 1992 gekauft und es ruckelte auch ohne Ende beim Bremsen. Nach dem Wechsel des vorderen Stossdämpfers war das Ruckeln komplett verschwunden. Also es lag eindeutig an dem runtergerockten 28 Jahre alten Stossdämpfer. Bei so einer alten Kiste würde ich neben den Reifen, Zügen und Bremsen immer auch beide Stossdämpfer erneuern.

  • Habe mir auch kürzlich eine XL2 gekauft, die beim Bremsen vorne ruckelte. Bei mir war es letztlich eine Kombination aus defekter Felge ( war nur minimal sichtbar) und Korrosion in der Bremstrommel. Nach dem Tausch der Felge und leichtem Schmirgeln der Beläge und Trommel bremst wieder alles wie es soll.