Saubere Hände: Wie man die Hände nach dem Schrauben reinigt!

  • Ölig, rußige Hände nach Moppet oder Fahrradreparaturen :


    Statt Handwaschpaste funzt definitiv auch Geschirrspülmittel, angewendet wie
    Handwaschpaste, sprich das Geschirrspülmittel aus der Buddel auf die Hände,
    kein Wasser (!) , dann intensiv die Hände reinigen und erst dann mit Wasser
    den Schmodder abspülen.


    Ich war überrascht, wie sauber die Flunken danach sind, benutze keine
    Handwaschpaste mehr, hinterher cremen is' auch nich' mehr nötig ... .


    Und ... das Zeuchs ist sowieso immer im Haus ... oder ?


    Gruß


    Heino

    "Da wird viel geredet,wenig probiert,schon
    garnicht gemessen,aber alles geglaubt"
    C.Hertweck

  • Ich bleib bei meinem Unsichtbaren Handschuh, einfach vor Arbeitsbeginn die Hände eincremen und nach der Abeit normal waschen fertig !

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • Ich nehm statt Handwaschpaste ja gerne Kaffeesatz plus Seife oder Spüli. Funktioniert super und ist beides eigentlich auch immer vorhanden.

  • geht bei mir nicht ich trinke tee.


    kannst dir ja ein päckchen vom discounter holen. geht mit frischem kaffee natülich auch und da man ja nur wenig "reibmittel" braucht sollt das auch ewig reichen. auf jeden fall günstiger als handwaschpaste. ;)

  • ich bleib bei meinem unsichtbaren handschuh, einfach vor arbeitsbeginn die hände eincremen und nach der abeit normal waschen fertig !


    mach ich auch so! behme aktuell das zeug von presto gibts in jeden obi für ca. 7€ ist zwar nicht gerade billig aber ist echt sein geld wert. mein härtetest bis jetzt. kompletten motor damit zerlegt und das gehäuse anschließend blankgebürstet. sah danach aus wie sau. dann hände waschen mit ganz normalen handwaschmittel und sah aus als wenn ich nichts gemacht hätte.

    Danke, Ciao


    Mark



    "Die Band, Elwood, die Band!" - "Die Band?" - "Die Band!?" - "DIE BAND!"

  • Was auch nicht schlecht ist bei bestimmten Einsatzen, z.B. Teile mit Benzin waschen- sind Latexhandschuhe, die dünnen für Einmalgebrauch, die halten einiges aus und mit etwas Babypuder im Handschuh schwitzt man auch nicht- danach sind die Hände wie neu....

  • Moin Zusammen,
    ich "reibe" erst die Hände mit Speiseöl ein (bindet das Dreck-öl Gemisch) und dann erst viel Spüli :-)
    Bei rabenschwarzen Händen brauch ich max. zwei Durchgänge . Sehr Händeschonend.


    Michael

    • Ich benutze immer "Pevalin Spezial" Handreinigungscreme. Ist recht preiswert und schon beim ersten Gebrauch verliebt sich jeder Schrauber darin. Wird trocken eingerieben, abgewaschen und die Finger sehen aus wie "Neu" :D ...... Würd das am liebsten Essen weil es auch noch so lecker riecht 8o
  • Heimscheisser ...


    Die Vespa muss Probleme machen und dreckige Hände produzieren , Luigi hat die Adria zum baden und Hände
    reinigen ...

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • Es gibt Sachen, die kann ich mit Handschuhen einfach nicht machen weil ich nicht das ausreichende Gefühl hab.
    z.B. Die Zylinderfußmuttern bei der Fuffi ansetzen.
    Geht auch ohne Handschuhe scheisse :D

    Die Brachialen 2 PS eines DR75 brauchen weder Verstärkte Federn, noch 4 Scheibenkupplungen.
    &
    RMS ist mehr als Kacke.

  • Für solche Fälle gibt es den Unsichtbaren Handschuh ! Vorher einreiben trocknen lassen und nach getaner Arbeit den Dreck einfach abwaschen !


    Übrigens ein alter Thread !

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • Vorher eincremen ist wohl das Einfachste ... oder eben dünne Handschuhe ... stimmt schon. Spart eine Menge Arbeit :)

  • Waschen.
    Mit waschpaste und ner bürste.
    Und was dran bleibt bleibt dran.
    Sind nunmal arbeiterhände

  • Ich hab generell Nitrilhandschuhe an. Dreckige Hände ade.

    dito - Nitril-Einweghandschuhe, (für die, die ne Latex-Allergie haben, ist das auch empfehlenswert)
    ansonsten, so eine Art Sandseife, aber mit Holzschnitzeln, anstelle des Sands - ist umweltfreundlicher.

  • Meine von Nigrin hat Nussschalen als Reibemittel und ist auch gut. Gibts eigentlich überall im Baumarkt oder Real beim Autoteile Regal.

  • Schwöre auf die Handwaschpaste von Aldi (Süd), haben die ca. alle 1/2 Jahre im Angebot.
    Macht sehr gut sauber, trocknet aber die Haut nicht aus.
    Falls es ganz hartnäckig ist: Bürste dazu.


    Mit Handschuhen komme ich nicht klar. Zu groß, zu klein, zu wenig Gefühl.... (ok, die Aufzählung kann man bei schmutzigen Gedanken auch falsch verstehen, wenn man will.... ?( )