• Danke für die Fotos einschließlich Erläuterungen. Kellerbastler.


    Die Pompe der Automatik-Modelle ist völlig anders in Antrieb und Verstellung als die der APE, die es allerdings völlig problemlos schafft alle Kurzhubzylinder bis 112 ccm mit ausreichend Öl zu versorgen.


    Aber es gibtja auch genügend Mixer / Pumpenmörder, die das nicht einsehen wollen 8) ( ich spreche nicht von High-end-Tuningmotoren - aber hier reden wir über einen 75ccm- Automatikmotor )

    ok das tröseln wir jetzt mal auf


    Du Stütz deine Erfahrungswerte auf die ölpumpe der APE. Sagst aber gleichzeitig das diese völlig anders aufgebaut ist.

    Ergo keine Erfahrungswerte.


    Es wurd auch schon festgestellt das es scheinbar Unterschiede in der Pumpe giebt.


    Stimmt ist kein high End aber

    Der 50ccm und 75ccm Motor ist deutlich höher belastet als ein 125ccm Motor.

    Die kleinen Motoren laufen fast dauerhaft auf höchsleistungen auch im stadtverker da hier schon bei 50km/h schuld ist

    Bei Ben 125ccm Motor sind da noch deutliche Reserven vorhanden.

    Das ist auch der Grund warum im originalen Handbuch der Durchschnitsverbrauch der 125er geringer angegeben ist als bei der 50er.


    Ich Klink mich hier aber jetzt auch aus.

    Pumpt euch doch einen wenn's Freude macht.

  • Guten Morgen,

    ich pump hier mal zu ende und gehe dann in Keller.


    Weil ich mit Sufu nichts nichts gefunden hatte, das jemand schon einmal eine/die Ölpumpe an höhre Hubräume und Leistungen angepasst hat, wollte ich diesen Thread dazu nutzen.

    Leider scheint das Interesse daran recht gering zu sein und das Selbstmischen ist halt en vogue.

    Auf selbermischen habe ich so überhaupt keinen Bock, das kommt gleich hinter 3 oder 4 mal schalten um auf 50 Km/h zu kommen:-5

    und daher werde ich mir die Ölpumpen vornehmen und sehen wie ich die 50er Ölpumpe anpassen kann.


    Grüße

    Marco:)

    Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit.

  • Die Fördermenge der Ölpumpe geht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf die Berechnung von Ingenieuren zurück, sogar bei den Italienern. Wenn jetzt an den Motoren rumgetuned wird stimmt halt die Berechnung nicht mehr bzw wird der Sicherheitszuschlag aufgebraucht. Wenn man jetzt nicht selber Ingenieur ist und solche Berechnungen nicht anstellen kann ist jeder Versuch die Ölpumpe zu modifizieren ein Glückspiel und der Kolbenklemmer vorprogrammiert. Das ist mittlerweile ins Allgemeinwissen der Vespaschrauber eingegangen und hat dann zu dem pragmatischen Vorgehen geführt die Ölpumpe in diesem Fall stillzulegen und selber zu mischen. Es gibt aber offensichtlich noch genug Leute die sich für schlauer als den Rest halten und gute Ratschläge ignorieren oder wegdiskutieren weil es nicht in deren Weltbild passt. Ist in Ordnung solange es gut geht, wenn nicht ist das Gejammer gross. Ich wünsche viel Spass mit dem Basteln im Keller und eine nicht zu grosse Krankenhausrechnung, sollte der Kolben ausgerechnet in einer langen re. Kurve klemmen. In diesem Sinne:+2

  • ...

    Leider scheint das Interesse daran recht gering zu sein und das Selbstmischen ist halt en vogue.

    ...

    wundert Dich das noch nach Deinen Antworten #7 und #12?


    Offen gestanden wundert mich eher, dass Du überhaupt noch ausführliche Antworten bekommst.

  • Hallo - ich gebe mal meinen Senf dazu:

    die Ölpumpe der Automatik-PK ist im Prinzip sehr ähnlich wie in den PX-Modellen: eine Nockenscheibe bestimmt den Pumpenhub!

    Bei den PX'en wurden je nach Hubraum unterschiedliche Nockenscheiben verbaut. 80er: kleiner Pumpenhub, 200er: größerer Pumpenhub und damit mehr Ölförderung.

    Also: Nockenscheiben vermessen.

  • Vielen Dank für den Tip mit den PX Pumpen!!

    Von den Bildern her könnten das Gleichteile sein und würde mir eine Menge Arbeit sparen.

    Zum vermessen komme ich erst am Wochenende und werde mal sehen das ich an so ein PX Teil komme.

    Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit.

  • Kann mir mal einer die Funktion dieser Pumpe erklären? Ich hab sie mir auch schon mit offenem Deckel angeschaut, werde aber nicht schlau daraus. Wie gesagt, ich mische selber, will es aber trotz dem verstehen. Danke.

  • Kann mir mal einer die Funktion dieser Pumpe erklären? Ich hab sie mir auch schon mit offenem Deckel angeschaut, werde aber nicht schlau daraus. Wie gesagt, ich mische selber, will es aber trotz dem verstehen. Danke.

    Moin, in dem Link von aarwespe steht es ziemlich gut beschrieben.

    kann man auch einfacher haben


    GSF Ölpumpe PX

    Vielen Dank für den Link!!

    Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit.

  • Die angeschrägten Zähne sind zur Unterscheidung der Teile gedacht, haben mit der Funktion aber nichts zu tun. So lese ich das. Ich wollte die Funktion bzw. den Vorgang des Ölpumpens erklärt haben.

  • Moin Trogi,

    ich versuche das mal kurz aus dem Kopf zu zeichnener, kann heute Abend noch ein paar Bilder dazu stellen.

    Bei dem "abgeflachte" Zahnrad ist die Welle unten halbiert und durch die Drehbewegung läuft ÖL nach wenn die Halbwelle an der Bohröffnung vorbei kommt.

    Wenn die Öffnung der Halbwelle auf der ander Seite ist wird das in den Motor gepumpt.

    Und dadurch das das Zahnrad abgeflacht ist wird die Öl Öffnung gesteuert und je mehr Gas gegeben wird desto weiter wird die Öffnung freigegeben.

    Dazu kommt noch das das Zahnrad nicht gleichmäßig abgeflacht ist, sondern nur in Segmenten, dadurch wird m.M.n eine Pumpwirkung erzielt.



    Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit.

  • Ein federbelastetes Kugelventil läßt nur eine Fliessrichtung des Öls zu: ins Kurbelgehäuse.

    Die Pumpwirkung entsteht dadurch, dass sich die Drehachse des (schiefen) Zahnrads auf und ab bewegt: je mehr Gas desto höherer Hub. Die Fördermenge ist also abhängig von dem Höhenunterschied des Zahnrads auf beiden Seiten.

    kapito?????

  • Also ist das Zahnrad quasi als Taumelscheibe ausgelegt und die Welle ist Hubkolben und Zuteiler in einem.

    Technik die begeistert. Ich wird mal eine zerlegen, was aber scheinbar nicht so einfach ist. Ich glaube man muss das Zahnrad nach oben ziehen, wenn man den Splint ausgetrieben hat !?

  • Ich glaube man muss das Zahnrad nach oben ziehen, wenn man den Splint ausgetrieben hat !?

    Moin, ist recht einfach und wie du schon schriebst, einfach den Splint vorsichtig austreiben.

    Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit.