PK 50 XL 2 Steuerrohr montieren

  • Hallo Jungs,


    ich möchte gern mein Steuerrohr montieren und habe dazu 2 Fragen.


    1.Frage


    Welches Teil vom Zündschloss muss ich zuvor montieren bevor ich das Steuerrohr einsetze? Zündschloss gleich komplett montieren wird wahrscheinlich nicht funktionieren weil ich noch kein Handschuhfach montiert habe und da ja die Abdeckung drüber muss vom Zündschloss oder?


    2. Frage


    Wie weit muss das Steuerrohr rein? Das Steuerrohr hat ja einen Anschlag bei der rechts links Bewegung. Ich habe leider vergessen mir es ab zu fotografieren und finde über die Suche leider nix.


    Einen Schlüssel um alles richtig fest zu ziehen ist vorhanden 😊


    Würde mich sehr über eure Hilfe freuen. Vielen Dank im voraus.


    Grüße Frank

  • Das Teil im ersten Bild ganz oben muss vorher rein, nur das Metallstück.

    Gucke dir die Anschläge der Gabel und die Gegenpunkte am Rahmen an, dann erklärt sich das von allein.

  • Keine Fotos gemacht zu haben wird dich bei der XL2 eher oben ärgern.


    Unten wird eigentlich nur der Laggerkäfig in die lenkrohrfeste Lagerschale mit Fett eingelegtund in die rahmenfeste Lagerschale gehoben.


    Oben hlift dir bei der Reihenfolge der vielen Teile / Scheiben die Explosionszeichnung bei SIP.

  • Danke dir Volker 😊 👍.


    Und auch danke Fantine😊👌

    Von oben hab ich Gott sei Dank Bilder gemacht also das ist kein Problem. Ich hab die alten Lagerschalen zum Lackieren drauf gelassen und diese danach gegen neue ersetzt. Das Steuerrohr selbst musste ich leider auch ersetzen komplett. Und weil ich keine Bilder vom Anschlag unten gemacht habe wie es ausgesehen hat, war ich mir grad weng unsicher ob die Lagerschalen weit genug drin sind 🤔. Hab sie aber eigentlich auch mit gewindestange/scheibe/Mutter gegen gekontert und das ganze über die Nacht fest angezogen gelassen.


    Ich werde es mir nochmal genauer anschauen wie Volker geschrieben hat.


    Vielen Dank euch

  • Hallo Jungs. Nach Monaten an Pausen, konnte ich nun die letzten 2-3 Wochen wieder angreifen. Nun bin ich soweit das eigentlich nur noch das Gepäckfach, Kaskade vorne und das Zündschloss eingebaut gehört.

    Jetzt habe ich beim Zündschloss folgendes Problem und zwar bekomme ich das Distanzstück(schwarz) nicht rein geschoben von vorne. Ich habe wie damals mit euch besprochen nur das Metallteil vor der Steuerrohr Montage rein.

    Hat jemand einen Tipp wie ich das Zündschloss nun eingebaut bekomme ? Ich hoffe ich muss nicht das steuerrohr wieder raus tun :wacko:

    Über eine Antwort von euch würde ich mich freuen. Vielen Dank.


    Grüße Frank

  • Sag mal, ist das ein FDM-Teil? Wenn mich meine Augen nicht täuschen, ist das FDM. Womöglich noch PLA oder so ein Käse. Selbst ABS halte ich dafür ungeeignet bei den Wandstärken.

    Im Original ist an der Stelle mit Sicherheit ein verstärkter Polyamid.


    Du wist doch bitte nicht ein 3D-Druckteil dort einbauen wollen?


    Sorry, daß ich ohne Einbautip daherkomme, aber ich habe meine Meinung zu FDM-Teilen als technischer Ersatz in Kfzs...


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...


    Übrigens, wenn man den sogenannten "O-Lack" aufbereitet (abschmirgeln und in Wachs ersäufen), muß man vorher den "O-Dreck" entfernen und den "O-Rost" owatrolisieren.

  • Vielleicht hilft dir das:


    https://www.germanscooterforum…oss-schalter-zusammenbau/


    Ich habe gesehen, daß das Teil so bei SC verkauft wird, das spricht zumindest mal dafür, daß SC dem Teil mehr zutraut als ich.

    Gut finde ich das trotzdem nicht.


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...


    Übrigens, wenn man den sogenannten "O-Lack" aufbereitet (abschmirgeln und in Wachs ersäufen), muß man vorher den "O-Dreck" entfernen und den "O-Rost" owatrolisieren.

  • Oder hier, keine Ahnung. Ich habe eine XL.


    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...


    Übrigens, wenn man den sogenannten "O-Lack" aufbereitet (abschmirgeln und in Wachs ersäufen), muß man vorher den "O-Dreck" entfernen und den "O-Rost" owatrolisieren.

  • Es gibt das auch noch aus richtigem Kunststoff:


    https://www.lambretta-teile.de…schloss-Vespa-PK50-XL-XL2


    Einfach mal suchen, bevor du ein FDM-Teil einbaust. Sonst machst du den Stunt vielleicht in einem Jahr nochmal.

    Lieber jetzt gleich ein richtiges Ersatzteil.


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...


    Übrigens, wenn man den sogenannten "O-Lack" aufbereitet (abschmirgeln und in Wachs ersäufen), muß man vorher den "O-Dreck" entfernen und den "O-Rost" owatrolisieren.

  • Also das Distanzstück habe ich neu bei Scooter Center gekauft. Hab mich heute auch schon gewundert aber mir keine weiteren Gedanken dabei gemacht.

    Wegen meinen Problem, ich habe auch probiert das alte Distanzstück mal einzusetzen und auch das passt von vorne nicht rein. Ich hoffe nur das ich nicht das Steuerrohr und somit den ganzen Lenker auseinander bauen muss.

    Ich lese mir mal deine Beiträge durch die du mir geschickt hast. Vielen Dank Paddy.

    Eigentlich wollte ich heute schon die erste kleine Probefahrt durchführen.

  • Ich kenne von berufswegen das FDM-Verfahren (neben sämtlichen anderen additiven Prototypenteileverfahren) und kenne die Vorzüge und Nachteile.

    Im Prinzip ist das schon OK, hat aber einfach Grenzen.

    Und mit einem ABS aus der Extruderkiste ersetzt man kein Ersatzteil aus vermutlich verstärktem Polyamid.

    Das macht man einfach nicht, auch wenn es im ersten Schritt nicht schlecht aussieht.


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...


    Übrigens, wenn man den sogenannten "O-Lack" aufbereitet (abschmirgeln und in Wachs ersäufen), muß man vorher den "O-Dreck" entfernen und den "O-Rost" owatrolisieren.

  • Also laut deinem Artikel „wie tausche ich das Distanzstück...“ muss ich die Gabel wieder ausbauen und die Hülse-Distanzstück-Sperrteil erst bei der kaskade einführen dann Gabel wieder einbauen und dann kann von vorne das Schloss rein.

    Das Ersatzteil hab ich jetzt gleich nochmal Original bestellt. Vielen Dank für den Tipp 😊. Ich hoffe ich krieg das schnell auseinander und zusammen gebaut wieder.

  • Gerne geschehen.

    Und wenn die Gabel wieder raus muß, umso mehr spricht dafür, das mit einem Ersatzteil aus dem originalen Werkstoff zu machen. Schön, daß ich dich überzeugen konnte.


    Sonst kotzt du irgendwann mal ab, wenn du den Scheiß nochmal machen mußt, weil das Teil die Grätsche macht...


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...


    Übrigens, wenn man den sogenannten "O-Lack" aufbereitet (abschmirgeln und in Wachs ersäufen), muß man vorher den "O-Dreck" entfernen und den "O-Rost" owatrolisieren.

  • Der versteckt eingebaute Sperrriegel dient ja der Diebstahlsicherung. Deswegen kommt der so verbaut, dass er zwischen Schloss und der Verengung im Rohr sitzt.

  • Nur nach dem Foto 2 beurteilt sitzt der Mitnehmer am messingfarbenen Mittelstück nicht zentriert, sondern zu weit nach oben versetzt.


    Es ist zu lange her, aber könnte das die Ursache sein, dass der Mitnehmer - unabhängig von Qwalität und Meterial - nicht weit genug eingeschoben werden kann ?


    Und kann man das Mittelstück verdreht einbauen ?

  • Also ich habe die Gabel komplett ausgebaut und nun die Hülse dann neues Distanzstück und dann die Sperrung(großes Metallteil) von der Kaskadenseite eingesetzt. Dann wieder die Gabel montiert und es funktioniert so. Vespa ist nun komplett zusammen gebaut und fast startklar. Der Motor springt an. Nun hab ich anscheinend noch ein Problem mit meiner Kupplung. Sobald ich in den ersten Gang schalte, macht sie einen hopps nach vorne und ist aus. Mal sehen wie ich das Problem noch gelöst bekomme. Hoffentlich kann ich bald auf die Straße 😊 danke für alle die mich unterstützen und immer für einen Tipp da waren. Echt klasse von euch Jungs 💪🏻👍🏼😘

  • Vielleicht können wir das hier erledigen. Sonst machst du besser ein neues Thema auf.


    Versuch mal die Vespa mit eingelegtem ersten oder zweiten Gang und gezogener Kupplung zu schieben, auch rückwärts ( Motor nicht gestartet ).


    Eventuell kleben die Beläge und lösen sich.


    Vielleicht hast du auch zu viel Spiel am Kupplungsarm und die Kupplung trennt deshalb nicht.

  • Durch die Suche hier im Forum bin ich fündig geworden und habe die Kupplung richtig einstellen können. Nun heißt es noch den Vergaser richtig einstellen da sie mir nach kurzer Zeit während der Fahrt aus geht bzw spätestens wenn ich an halte. Aber da finde ich hier im Forum sicherlich auch den richtigen Artikel. Danke euch 😊✌🏻