Das Kraftstoff-Mysterium oder doch ein anderes Problem?

  • Wir schreiben das Jahr 2009:

    Eine Hercules MK1 (Bj. 1977) wird von einer Generation an die nächste weitergegeben. Ich bin damals gleich noch ein paar Runden gefahren und die Hercules lief wie ein Uhrwerk. Der damals im Tank befindliche Kraftstoff war vermutlich schon etwas älter und soweit ich mich erinnern kann Normalbenzin (91 ROZ).

    Als der Tank dann nach Auffüllung lechtze, gab es 1:25 mit Super (95 ROZ).


    Nachdem Super im Tank war, ging das Problem los:

    Sobald die ersten fünf Kilometer gefahren waren, war die Beschleunigung nur noch mäßig. Die maximale Drehzahl wurde nicht mehr erreicht und die Gasannahme war zäh wie Kaugummi. Selbst bei Vollgas sank die Drehzahl langsam ab und führte nach wenigen hundert Metern letztlich zum Ausgehen des Motors. Nach etwas fünf bis zehn Minuten Wartezeit konnte man langsam weiterfahren um kurze Zeit später das gleich Problem wieder zu haben.

    Aus diversen Gründen konnte ich die Problematik dann nicht weiterverfolgen und das Thema geriet in Vergessenheit. Lediglich den Sprit habe ich hin und wieder teilweise abgelassen um ihn in meinen Vespen verdünnt zu 1:50 zu verfahren. Ein kleiner Teil von etwa drei Litern (von elf Litern Tankvolumen) blieb noch im Tank.


    Zeitsprung ins Jahr 2020:

    Nachdem ich die Hercules jedes Jahr einige Meter ohne Probleme und auch nur kurz gefahren habe, um Standschäden zu vermeiden, dachte ich mir, das bestehende Problem des unerwarteten Ausgehens zu lösen.

    Leider wieder das gleiche: Ausgehen nach etwas mehr als fünf Kilometern Fahrt oder sofern kürzer beim Laufen im Standgas.


    Nachdem ich anfangs den Zündkondensator (Danke Michiagi für den Tipp) getauscht hatte und mich schon gefreut hatte, das Problem wahrscheinlich gelöst zu haben, kam recht schnell die Ernüchterung. Es war leider nicht erledigt.

    An der Zündung ist mittlerweile fast alles in Frage kommende neu: Kerze, Kerzenstecker, Zündkondensator, Zündspule. Zündkabel ist nach Durchmessen noch i.O. und ohne Wackler, Zündfunke kräftig blau und spingt locker sechs bis sieben Millimeter. Unterbrecher ist sauber eingestellt und in einwandfreiem Zustand. Vergaser liefert wie vorgesehen.


    Wie ist der aktuelle Stand?

    In kaltem Zustand alles wunderbar. Springt wie eh und je beim dritten Kick an und dreht auch aus. (Vmax. 40 km/h)

    Warmgefahren nimmt sie langsam kein Gas mehr an und geht aus und nach etwas fünf bis zehn Minuten Wartezeit wieder an. Danach ist an ein vernünftiges Fahren eigentlich nicht mehr zu denken. Nach spätestens 500 Metern geht das Spiel dann von vorne los. Vmax. dann nur noch zwischen 30 und 35 km/h und sinkend.


    Bei der Fehlersuche hatte ich dann heute den Fall, dass sie mir gar nicht mehr angesprungen ist. Viel rumprobiert wg. Zündkerze, Zündung, Vergaser etc. Ich habe dann einfach mal fünf Liter frischen Kraftstoff nachgeschüttet und siehe da: Beim ersten Kick angesprungen. Aber nein, das Problem (5 Kilometer, warmgefahren, ihr wisst schon...) war damit immer noch nicht behoben und besteht weiterhin.


    Jetzt die großen Quizfragen:

    Kann es sein, dass die Hercules den heutigen E5-Sprit nicht verträgt? (E10 tanke ich nicht)

    Warum läuft sie kalt aber warm macht sie selbst nach den o.g. Austauschaktionen solche Zicken.


    Ich kann mir das mit dem Sprit zwar selber nicht so richtig vorstellen schließlich fahren etliche andere Fahrzeuge von damals heutzutage auch noch aber ich bin heute an genau dem selben Punkt an dem ich vor elf Jahren schon mal mit diesem Fahrzeug war. Irgendwie komme ich hier nicht wirklich weiter.


    Falls ihr Einfälle hierzu habt, dann haltet nicht hinterm Berg.

    Is da Weg länger wia da Karrn, werd gfahrn!

  • Ja, thermisches Problem. Denke ich grundsätzlich auch. Aber die ganzen Denkanstöße drehen sich über kurz oder lang im Kreis oder es steht dann keine Lösung mehr im Thread.


    Und das dumme ist, dass das ganze aber erst mit dem Tanken begann. Also wo zum Teufel kann man noch suchen wenn die thermischen Sachen abgefrühstückt sind?

    Funke ist da, egal ob kalt oder warm. Egal welche Kerze. Vergaser ist sauber.


    Wie gesagt: Kalt top, warm flop.

    Is da Weg länger wia da Karrn, werd gfahrn!

  • Hat der Sachs nicht so einen Bing, bei dem der Schwimmerkasten an der Seite hängt?

    Hört sich jetzt doof an, aber schau mal, ob es dafür einen Überholsatz mit neuem Schwimmer und Dichtungen gibt.

    Der Gaser hängt ohne Isolierglied direkt am Motor und wenn der Gaser warm wird, passieren da lustige Dinge, wenn da nicht mehr alles so ist, wie es sein soll. Da kann der Gaser vermeintlich im Stand machen, was er soll.

    Nur mal so als Tip.

    Andere Welt, die alten deutschen Motoren und ihre Gaser, besonders wenn die thermische Kopplung zum Zylinder so hervorragend ist.


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...

  • Verbrennt das Super-Zeugs denn so viel heißer wie der damalige normale Sprit? (Gerade mal gegoggelt, scheint tatsächlich so zu sein, daß Super heißer verbrennt als Normal, bspw https://www.motor-talk.de/foru…ormalbenzin-t1331545.html)

    Schrauben am Motor, Zylinder etc hast Du alle nochmal nachgezogen? Nicht das sich das dort bei Hitze ausdehnt, da nicht richtig fest.

    Eventuell mal eine Kerze mit anderem Wärmewert probiert?

    ZZP mal verändern um die Brennraumtemperatur zu senken?

  • Moin

    Habe mir an meiner SR 50 damals auch nen Wolf gesucht. Gaser überarbeitet,Spritschlauch neu...

    Nach 3 km war Schicht. Lief nur noch wie ein Sack Nüsse. Gaser zerlegt,sauber gemacht,Filter neu....

    Kein Ergebniss.

    Bis ich durch nen Zufall an der Oberseite des schwarzen Spritschlauch ein gaaanz feines kleines Loch gefunden habe. Dadurch zog die wohl Luft. Schlauch gewechselt,Ruhe...

    Haste deinen Schlauch auch schon mal getauscht?

    FÜR VERDREHTE FOTOS ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG

  • Tausche mal den Schwimmer samt Nadel, wenn noch nicht geschehen.

    Und gucke dir mal den Zylinder und Kolben an, nicht, dass da Reibereien stattgefunden haben.

  • Morje!


    Ich hatte dies gleiche Problem bis vor kurzem mit einer Originalen P.Sfera .

    Angefangen damit hatte die Kiste schon bei Übernahme, dass diese, wenn sie warm war, nicht mehr Ansprang! Da der Vergaser von außen und innen schon ziemlich vergammelt aussah, kaufte ich direkt einen neuen "Nachbau" Vergaser und siehe da, der Hobel lief 3Tage vernünftig und danach genau das gleiche Szenario wie bei Deiner Hercules! Nur habe ich dazu noch die komplette ZGP erneuert! Aber immer wieder das gleiche( Ruckeln, dann ging sie einfach aus, mal überhaupt nicht mehr an, immer wieder nasse Kerze usw.... usw....)!Das ging dann so bis Ende Herbst und dann habe ich sie in der Garage bis Vorletzte Woche abgestellt.


    Als ich die Kiste die Tage dann, zwecks Fehlersuche bis auf den Rahmen zerrupft habe, bin ich am Ende doch wieder auf das sogenannte "Kraftstoffproblem" gestoßen! Kurzerhand habe ich dann wieder einen neuen, dieses mal aber einen Originalen Vergaser gekauft und sehe da! Der Hobel läuft wie am ersten Tag jubelklatschen-)... ca.120km Testfahrt habe ich dann letzte Woche in 4Tagen damit absolviert und der Roller tut was der Name schon sagt... Er rolltfroehlich-)


    Was ich eigentlich damit sagen wollte! Investiere mal in einen neuen Gaser, dann kannst du wirklich alles Ausschließen... (Ich gehe vorab mal davon aus, dass du auch den Zylinder zwecks Fresser gezogen hattest)


    Aufgeben wäre nämlich Stillstand und Stillstand ist Rückschritt---

    :-2

  • Danke für eure Tipps. Ich werde mich mal damit beschäftigen.

    Nachdem es heute regnet, ist mein Freiluftlabor jedoch geschlossen.


    Hier mitzulesen ist ja das Eine, aber wenn man selbst das Problem hat, sieht man evtl. den Wald vor lauter Bäumen nicht.


    Scharnhorst

    Der Vergaser ist ein BING 1/12/228 mit dem von dir geschildertem Aussehen.


    tonitest

    Schrauben hatte ich noch nicht überprüft. Sie lief ja über Jahre hinweg einwandfrei. Werd's aber mal überprüfen.


    Creutzfeld

    Den Schlauch hab ich vor drei Jahren erneuert. Der alte war am Anschluss an den Vergaser schon eingerissen. Echter Industrieschlauch, nix transparentes was aushärten kann.


    Volker PKXL2

    Zylinder checken ist mir auch schon durch den Kopf gegangen. Das Verhalten wäre ja mindestens ähnlich einem Klemmer.


    Gut, dass die Saison gerade erst beginnt.

    Is da Weg länger wia da Karrn, werd gfahrn!

  • Gibt es was Neues?

    Würde mich schon interessieren, wer den Finger im richtigen Loch hatte.


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...

  • Ne noch nicht.

    Ich hatte heute außer schlechtem Wetter noch 'nen Sack voll Arbeit. Da hatte ich keine Lust mehr um 17:00 h erst loszulegen.


    Sobald ich eine neue Wasserstandmeldung abgeben kann, erfahrt ihr es natürlich hier.

    Is da Weg länger wia da Karrn, werd gfahrn!

  • Ich bin gespannt! Mal etwas anderes so ein schöner deutscher kolbengesteuerter Zweitakter.

    Nichts gegen unsere komischen Konstruktionen aus Pontedera mit ihren Dellorto-Unfällen und mißbrauchten Kurbelwangen.

    Herrlich!


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...

  • Ich hatte das ähnliche Problem an einer et2 wie Kawitzi , die ersten 5 km top und dann wie ein Kolbenklemmer , das scheiß ding hatte erst 5 tkm . Alles erneut was Schrauben und Dichtungen hatte, alles original zurückgebaut bis auf die Lima die Neu reinkamm , also letztes puzzle war eine Spule in der Neuen Lima hatte ein Defekt . Also Neue Lima raus Original Lima rein und weg war das Problem .

    IF EVERYTHING IS UNDER CONTROL, YOU'RE GOING TOO SLOW!

  • also letztes puzzle war eine Spule in der Neuen Lima hatte ein Defekt . Also Neue Lima raus Original Lima rein und weg war das Problem .


    Eben die hatte ich letztes Jahr als erstes getauscht, weil die Werte vereinzelt vom Sollwert ein paar Ohm abweichte und von der neuen passten es dann + - ganz genau ;0)--

    P.S. Mister Schanzer! Vielleicht leiht dir dieser Kreidlerladen , für einen Obolus ja mal kurz einen Gaser ?

  • Ich hatte heute mal wieder Zeit und das entsprechende Wetter um hier weiterzumachen.


    Tja, was soll ich sagen? Es bleibt momentan beim Status Quo.

    Ich hab z.Zt. keine Ideen mehr, wo ich ansetzen könnte.

    • drei Zündkerzen durchprobiert
    • Zündung ist komplett runderneuert und sauber eingestellt
    • Zylinder ist einwandfrei, keine Reibereien o.ä.
    • Auspuff ist frei (Problem besteht auch bei Betrieb ohne Auspuff)
    • Benzinzufuhr ist i.O., kein Problem mit dem Schlauch
    • Vergaserleihe klappt leider nicht

    Ich werde das jetzt vorerst so lassen (müssen) nachdem andere Projekte höher priorisiert sind. Evtl. kommt ja noch DIE Idee.

    Jetzt steht sie erstmal wieder in der Garage und kann vor sich hin bocken. Oder vielleicht bin auch ich der, der bockt. :huh:

    Is da Weg länger wia da Karrn, werd gfahrn!

  • Hast du denn mal die Kompression bei warmem Motor geprüft?

    Überlegung: Durch den Supersprit haben sich, vorher vorhandene, Verkoksungen im Brennraum gelöst. Daher ist nun bei warmem Motor der Zylinderkopf nicht mehr hundertprozent dicht und Falschluft tritt ein bzw. Kompression geht in den Keller.

    Jeder will alt werden, aber keiner will alt sein.