weiteres Rundlicht Projekt

Hol Dir jetzt Deinen VO Kalender! Hier mehr dazu ...
Du willst Dein Bild im VO Kalender 2019 sehen? Dann reiche es ein....
  • Hi,


    will hier mal mein drittes Projekt vorstellen welches bestimmt einge Zeit brauchen wird.

    Habe mir eine weitere Vespa gekauft welche ich nach und nach wieder auf aufbauen will. Die Vespa ist auseinander gebaut und ich habe sie ungesehen gekauft.

    Es wurde mir alles per Kurier zugeschickt und eine erste kleine Bestandsaufnahme ergab das alle Teile vorhanden sind und Lenker sowie Motor keinen Ausbruch haben.


    Was ich bis jezt sagen kann, es ist eine Rundlicht. Leider gibt es zwei verschiedene Fahrgestellnummern.

    DIe Nummer in der Falz unter der Motorklappe deutet auf eine V50 N Bj. 1969 hin. Das Typenschild am Durchstieg und hinten am Trittbrett wirft mir ein Bj. 1973 Vespa 50/R aus.

    Papiere waren leider nicht dabei, aber ein ordentlichen Kaufvertrag wurde gemacht.

    Neimann Schlüssel samt Schloß sind dabei. Die Schlüssel passen auch ins Schloß, aber das Profil ist unterschiedlich und die Schlüsselnummern nicht identisch. Müssen getestet werden wenn ich die Gabel einschiebe.

    Der Motor lässt sich frei drehen und ist ein V5A2M. Ist das der korrekte Motor bzw. passende zum Modell??

    Das Trittbrett wurde hinten links und rechts mit dem Schweißgerät bearbeitet.

    Im Beinschild verbirgt sich auch eine leichte Welle, mit der ich aber leben kann.

    Der Lenker ist ohne Ausbrüche und hat auf der linken Seite eine Aufnahme für einen Schalter. Muss wohl für die Blinker sein, da welche auch mit dabei sind (Lenkerendenblinker). Gab es denn bei diesem Modell überhaupt Blinker?

    Die Stoßdämpferaufnahme ist in tadellosem Zustand.


    Mein Vorhaben:

    Überlackierung runter "waschen" und damit den originalen Lack frei legen, zusammenbauen und fahren.

    Motorbearbeitung bzw. Öffnung muss ich mir aber noch überlegen.


    Ich hab bis jetzt nur ein Bild gemacht, aber hier mal der Link zum Verkaufsvideo. Vespa Verkaufsvideo



  • Die Sache mit der Fahrgestell Nummer hast du ja schon beantwortet bekommen. Das mit den Blinkern dürfte passen. Den Motor wirst du so oder so aufmachen müssen, die Simmerringe werden sicherlich hin sein.

    Ansonsten scheint mir der Roller eine echt gute Basis zu sein. Meinen Glückwunsch zur Ergatterung !!!

    Bin auf weitere Arbeiten und Bilder gespannt !!!

  • Hab mal noch schnell weitere Bilder gemacht


  • Nochmals ganz kurz:

    Für das Baujahr nützt dir nur die Präfix und Nr. im Falz des Motorraums was.

    Sowohl die Nr. auf dem Typenschild alsauch die Nr. am Trittblech sind nachträglich in D vergebene Nummern die auf scooterhelp keine gültigen Baujahre ergeben.

    Da bei dir, lt. deiner Angabe, sowohl die Nr. am Motorraum 1969 ergibt und dieses Baujahr auch auf der Plakette im Durchstieg steht würde ich das auch als Baujahr ansehen. Die Wahrscheinlichkeit ist zumindest sehr hoch.

  • Also bezieht sich das Baujahr welches auf Scooterhelp genannt wird auf die "laufende Nummer" am Typenschild und Trittbrett und ist dementsprechend für das Baujahr irrelevant. Um aber neue Papiere zu beantragen ist die Nummer aus der Motorklappe irrelevant und nur die Nummern vom Trittbrett und Typenschild von Bedeutung?

    So richtig?

  • ok, dann muss ich nur schauen wie ich diese beantragen soll.

    Meine Zulassungsstelle macht nämlich ohne eine eidesstattliche Erklärung nichts.


    Diese kann ich aber nicht einfach geben, da ich sie ja nicht verloren habe.

  • Das hat die Zulassungsstelle akzeptiert und den Zettel von Piaggio abgestempelt?


    Und was ist mit dem Typenschild? Es ist ja mit Scharuben befestigt. Wurde es 69 so gemacht?

    Dachte das alle Typenschilder genietet wurden.

  • Das hat die Zulassungsstelle akzeptiert und den Zettel von Piaggio abgestempelt?


    Und was ist mit dem Typenschild? Es ist ja mit Scharuben befestigt. Wurde es 69 so gemacht?

    Dachte das alle Typenschilder genietet wurden.

    Original ist vernietet ... geschraubt? dann war´s schon mal ab

  • Diese kann ich aber nicht einfach geben, da ich sie ja nicht verloren habe.

    Hatte das selbe Problem wie du. Bin dann zu einer anderen Zulassungstelle gefahren und auf dem Weg dorthin ist mir wieder eingefallen das ICH selber die Papiere verloren habe. Somit stand den neuen Papieren nichts mehr im wege :-3

  • Hatte das selbe Problem wie du. Bin dann zu einer anderen Zulassungstelle gefahren und auf dem Weg dorthin ist mir wieder eingefallen das ICH selber die Papiere verloren habe. Somit stand den neuen Papieren nichts mehr im wege :-3

    musstest du denn dann bei der anderen ebenfalls eine eidesstattliche Erklärung unterschreiben?

  • Hahaha, die Sache mit dem Zaunpfahl!!!!!

    Wenn man ehrlich ist: Im Winter fahren ist nur cool wenn man im Sommer von erzählt!!!!!!!

  • Bin dann zu einer anderen Zulassungstelle gefahren und auf dem Weg dorthin ist mir wieder eingefallen das ICH selber die Papiere verloren habe.

    Außer das die Vespa als gestohlen gemeldet ist und du dann die Frage beantworten mußt woher du die Papiere hattest die du verloren hast. Es heißt nicht umsonst eidesstattliche Versicherung.

    hedgebang Was sagt die Rechtslage?:D

  • Außer das die Vespa als gestohlen gemeldet ist und du dann die Frage beantworten mußt woher du die Papiere hattest die du verloren hast. Es heißt nicht umsonst eidesstattliche Versicherung.

    hedgebang Was sagt die Rechtslage?:D

    Genau das ist ja mein Problem

  • Du hast einen Kaufvertrag, das reicht aus, wenn im Kaufvertrag die fehlenden Papiere vom Verkäufer erklärt werden.


    Eine eidesstattliche Erklärung solltest Du niemals abgeben - und wenn sie aus Kasachstan kommt. Die (unwahrscheinlichen) Folgen des Auffliegens sind immens, das unterschätzen viele. Da ist es noch gesünder, wenn Du die Rahmennummer änderst. Just my two cents...