kFkA: Kurze Fragen, Kurze Antworten!

  • Ich hab meine Tanks aufbereitet mit der Zitronensäure Methode. Funktioniert wirklich gut!

    Bei der Ape musste ich noch mit 2k Tanklack versiegeln, hält bis jetzt bombenfest und der Filter bleibt schön sauber! Ist aber eine ziemliche prozedur!

    Vespa 50 Special (CH Modell), Vespa ts 125 (CH Modell mit Getrenntschmierung), Ape P500V (CH Modell), Moto Guzzi V7 Classic

  • Wenn möglich vieles Orginales beibehalten

    denke ich auch.


    Werde dann den Tank neu lackieren lassen und gut ist,

    Ich hab meine Tanks aufbereitet mit der Zitronensäure Methode. Funktioniert wirklich gut!

    Habe ich schon gemacht.

    Kein Rost innen aber stellenweise blank.

    Bei der Ape musste ich noch mit 2k Tanklack versiegeln, hält bis jetzt bombenfest und der Filter bleibt schön sauber! Ist aber eine ziemliche prozedur!

    bock noch einen mit zumachen? :D

  • Warum "lackieren lassen"?

    Es gibt 2K Smartrepair Spraydosen, selbst in Vespa Farben u. die 400 ml sollten allemal reichen!

    Dazu Schmiergeldpapiere in verschiedene Körnung, plus Grundierung u. etwas Zeit.

  • bock noch einen mit zumachen? :D

    Nein ;-)

    Aber ein Vespa Tank würde gut gehen, bei der Ape ist eine Zwischenwand und ein ewigs langer Einfüllstutzen.

    Würde dies aber nur machen wenn es unbedingt sein muss! Gibt viele wo davon abraten von wegen Beschichtung löst sich etc.

    Vespa 50 Special (CH Modell), Vespa ts 125 (CH Modell mit Getrenntschmierung), Ape P500V (CH Modell), Moto Guzzi V7 Classic

  • also ich kenne nur original teile mit papier aufkleber, der auch nicht abziehbar ist ... habe aber leider keinen tank für die pk da, hab mich bisher nicht drum gekümmert ... soll ich mal schauen? z.b. der v50 tank original kostet bei uns/ mir knapp 70 euro im vk inkl. mwst. eigentlich sollte der pk tank da ähnlich liegen ...
    lg

  • Warum "lackieren lassen"?

    Es gibt 2K Smartrepair Spraydosen, selbst in Vespa Farben u. die 400 ml sollten allemal reichen!

    Dazu Schmiergeldpapiere in verschiedene Körnung, plus Grundierung u. etwas Zeit.

    angeschliffen habe ich ja schon und den Rost entfernt.


    Problem ist ich wohne hier nicht alleine und der Lösungsmittelgestank zieht durchs ganze Haus. Dann gibt es hier ärger, wäre nicht das erste Mal :D Und draußen bzw. in der Garage ist es zu kalt, denke 20°C sollten es schon sein zum lackieren. Bis zum Sommer möchte ich damit nicht warten. Sonst klar, würde ich das eben aus der Dose lackieren, wie von Dir beschrieben.

  • also ich kenne nur original teile mit papier aufkleber, der auch nicht abziehbar ist ... habe aber leider keinen tank für die pk da, hab mich bisher nicht drum gekümmert ... soll ich mal schauen? z.b. der v50 tank original kostet bei uns/ mir knapp 70 euro im vk inkl. mwst. eigentlich sollte der pk tank da ähnlich liegen ...

    Eben: so kenne ich es auch mit den Aufklebern.

    Denke die angebotenen Teile sind nicht original.

    Ja, schaue mal bitte.

    An einem neuen Originaltank hätte ich Interesse.

    Müsste aber mit vierer-Bajonett sein ( für Tankgeber), also für die letzte Version XL2


    Gruß

    Martin

  • Das Lackieren mit Dose geht auch bei den aktuellen Temperaturen.

    Einfach Dose vorher auf die Heizung stellen das die etwas warm ist, dann funktioniert eine so kleine Fläche wie bei einem Tank auch draussen im Winter. Zum trocknen einfach am besten innen aufhängen.

    Vespa 50 Special (CH Modell), Vespa ts 125 (CH Modell mit Getrenntschmierung), Ape P500V (CH Modell), Moto Guzzi V7 Classic

  • Das Lackieren mit Dose geht auch bei den aktuellen Temperaturen.

    Einfach Dose vorher auf die Heizung stellen das die etwas warm ist, dann funktioniert eine so kleine Fläche wie bei einem Tank auch draussen im Winter. Zum trocknen einfach am besten innen aufhängen.

    Einen Tank würde ich nicht unbedingt mit Dose lackieren. Wenn der Lackierer ohnehin den Roller lackiert, würde ich den Tank auch lackieren lassen. So ein 2K-Lack ist doch deutlich resistenter gegen Sprit

    dio mio

  • Der Tank bietet da sicher besondere Anforderungen, aber nichts was man mit den richtigen Mitteln nicht lösen könnte

    Hast Du das mal verarbeitet? Taugt das was? Und - kann man sich das in der gewünschten Farbe anmischen lassen?

    Ich hatte ein wenig Stress beim Nachlackieren an meinem Kübel. Für ein paar Ausbesserungen habe ich mir auch Dosen gekauft im Originalfarbton - und nicht aus dem Baumarkt sondern beim Fachhändler für Autolackierbedarf. War auch wirklich super, aber rund um den Tankstutzen hatte ich dann doch irgendwann Verfärbungen. Deswegen würde ich 2K vorziehen

    dio mio

  • Ich habe genau die verlinkte Dose verwendet beim Tank der Ape. Hat super funktioniert, wirklich eine hochwertige Sprühdose!


    Soweit ich weiss, kann man tatsächlich im Bereich der RAL Farben die Farbe bei genügend bestellten Dosen abmischen lassen.

    Denke aber, dass es beim Tank nicht so schlimm ist wenn die Farbe z.B. schwarz ist, schlussendlich eh verdeckt von der Sitzbank.

    Vespa 50 Special (CH Modell), Vespa ts 125 (CH Modell mit Getrenntschmierung), Ape P500V (CH Modell), Moto Guzzi V7 Classic

  • Einen Tank würde ich nicht unbedingt mit Dose lackieren. Wenn der Lackierer ohnehin den Roller lackiert, würde ich den Tank auch lackieren lassen. So ein 2K-Lack ist doch deutlich resistenter gegen Sprit

    Bitte nochmals lesen:

    Warum "lackieren lassen"?

    Es gibt 2K Smartrepair Spraydosen, selbst in Vespa Farben u. die 400 ml sollten allemal reichen!

    Dazu Schmiergeldpapiere in verschiedene Körnung, plus Grundierung u. etwas Zeit.

  • sorry, hatte ich tatsächlich überlesen. 2-K-Spraydosen sind mir tatsächlich noch nciht untergekommen. Ist aber auch einige Jahre her, dass ich das letzte Mal Spraydosen gekauft habe

    sind auch eher selten, man muss sie eigentlich abfüllen lassen ... und natürlich recht teuer ... dennoch wird der Lack extrem dünn aufgetragen, was ihn nicht so robust macht, wie aus der Pistole.

  • Kurze Frage:


    Bremszug hinten einführen.


    So richtig:


    oder läuft der mittig durch. Mir erschließt sich der „Haken“ ( gebogenes Endstück) nicht. Vielleicht auch egal, Hauptsache fest. :/

  • Der gebogene Haken ist dazu da, um den Überstand des Bremszuges aufzunehmen.

    Deine Aufnahme ist falsch herum montiert.

    Wenn du von hinten rechts auf die Bremszugaufnahme guckst, muss der Haken nach vorne und mit der offenen Seite nach oben zeigen.

    Du führst den Bremszug durch die Schraube, stellst ihn grob ein und ziehst die Mutter fest an.

    Dann führst du das Seil nach vorne oben, bis es in der offenen Seite des Hakens liegt.

    Dieses Vorgehen dient auch einer kleinen zusätzlichen Sicherung, da ein gebogener Seilzug nicht so einfach wieder aus einer Verschraubung rutschen kann.

    An der vorderen Bremse ist es genauso.