Welche Ersatzteile auf "großer Fahrt" mitnehmen?

  • Hallo Forum,


    da ich -wie in anderem Zusammenhang schon erwähnt- im August nach Italien (und zurück...) will, denke ich über die Vorkehrungen nach.


    Ich will als Alleinfahrer vom Oberallgäu nach Ligurien in Italia, also über Österreich und die Schweiz mit der 135PX fahren. Ziel: Provinz Imperia. Soweit es möglich ist, werde ich Nebenstraßen benutzen, Bundes- und Staatsstraßen meiden.

    Was nehme ich an Ersatzteilen mit? Die Kanisterfrage ist ja geklärt...

    Ich denke an: Gas/kupplungs und Bremszug .CDI und Regler. Birnen, Sicherung, etwas "beschuhtes" Kabel sowieso. Ersatzreifen hat sie.


    Frage an die Weitgereisten: Was geht sonst noch so "on tour" kaputt - und läßt sich ohne weiteres mitnehmen???


    Dank im Voraus und Grüße
    Robert

  • Ich würde einen guten Vorrat an Zügen mitnehmen und eine Zündkerze. Was für eine Zündung hast Du? Noch mit Kontakt oder elektronisch? Falls noch vorhanden einen neuen Unterbrecher.


    Ansonsten - an einer Vespe geht nichts kaputt.


    Viel Spaß bei der Tour. Geiler Plan und tolles Ziel!

  • Ich habe in der Seitenbacke auf langen Touren folgende Dinge (neben den von Dir erwähnten):


    - Schaltraste und Dichtung

    - Polradabzieher und -keile

    - Kupplungskompressor und -beläge

    - Kolben und -ringe

    - Zange für Sicherungsringe

    - Dichtmasse

    - Ratsche mit Verlängerung

    - Drehmomentschlüssel

    - Bremsenreiniger


    Die Liste hat weder Anspruch auf Vollständigkeit, noch auf Allgemeingültigkeit, sondern ist die Summe der Erkenntnisse aus meinen eigenen Erfahrungen.

  • Meine Ausstattung auf der Fahrt Schwarzwald - Ostfriesland - Schwarzwald (fast 2.000 km):

    • Ersatzrad, Muttern und Nordlock-Sicherungsscheiben
    • Werkzeug
    • Zündkerze
    • Reifenflickset
    • Notfallblinkrelais (Überbleibsel meiner letzten Reise)

    Sofern geteilte Felgen gefahren werden, rate ich noch zu einem Schlauch.


    Was ich gern gehabt hätte: Sicherungssplint für den Benzinhahn - aber so habe ich nette Leute kennengelernt.


    Ich bin froh, dass meine PX125 problemfrei lief.


    Wichtig auf so einer Reise sind Pausen und vorher über das Sitzen nachdenken.

    Es ist immer komisch wenn der Satz nicht so endet wie man es Kartoffel.


    Früher hieß es "Iss deinen Teller leer, dann scheint die Sonne!" - Heute kämpfen wir mit Übergewicht und Klimaerwärmung.

  • Also mal ganz ehrlich Leute, wenn er alles einpacken soll, was ihr so empfehlt braucht er einen Werkstattanhänger hinter seiner Vespa. Er fährt ja nicht durch den Urwald sondern in Mitteleuropa durch zivilisiertes Gebiet mit Tankstellen und Werkstätten in jedem kleineren Kaff. Also Ersatzschlauch/Flickzeug und eine Pumpe, ein Multitool und dein paar Ersatzbowdenzüge. Der Rest lässt sich irgendwie beschaffen. Auch der Ersatzkanister kann zu Hause bleiben (habe ich nie begriffen was der Sinn sein soll, richtige Tankplanung vorausgesetzt).

  • naja, sooo viel Platz nehmen die paar Ersatzteile nu auch nicht in Anspruch. Die paar genannten Teile wären mir persönlich den Platz im Rücksack wert.

    Viele Werkstätten können mit "alten" Vespas doch auch überhaupt nichts mehr anfangen und werden wohl kaum passende Ersatzteile im Regal haben

  • Meine Erfahrung ist, das genau das kaputt geht was nicht als Ersatzteil mitgeführt wird, egal wie viel Ersatzteile mitgeführt werden. Deshalb meine Philosophie: Nur das Notwendigste um die Mühle bis zur nächsten Werkstatt wieder flott zu machen, der Rest ist Improvisation, so oder so.

  • Moim.


    Er macht doch keine Nordtour.


    Er bewegt sich eigentlich nur in Gebieten wo schon seit Beginn der Bauzeit Vespa gefahren wird.

    Auch wenn die Werkstatt nichts haben sollte.

    Bald in jedem Dorf sollte es mindestens 2 Leute geben die mehr wie 2 oder 3 Vespas haben und auch Ersatzteil liegen haben.


    Das einzigste was dann hilft ist den Mund aufzukriegen und fragen fragen fragen.

    Vorausgesetzt du bist der Sprache weitgehend firm und auch im technischen Bereich.


    Beste Grüße Mario

  • Also mal ganz ehrlich Leute, wenn er alles einpacken soll, was ihr so empfehlt braucht er einen Werkstattanhänger hinter seiner Vespa. Er fährt ja nicht durch den Urwald sondern in Mitteleuropa durch zivilisiertes Gebiet mit Tankstellen und Werkstätten in jedem kleineren Kaff. Also Ersatzschlauch/Flickzeug und eine Pumpe, ein Multitool und dein paar Ersatzbowdenzüge. Der Rest lässt sich irgendwie beschaffen. Auch der Ersatzkanister kann zu Hause bleiben (habe ich nie begriffen was der Sinn sein soll, richtige Tankplanung vorausgesetzt).

    Sooooo schlimm ist es auch nicht ;). Meine Packliste findet locker in einer LF-Oldie Seitenbacke Platz.


    Meine Pannen haben sich bisher immer Ferragosto oder ähnlich hohe Feiertage ausgesucht. Auch mit fließendem Italienisch habe ich dann einen halben Tag verdaddelt, um mich durchzufragen. Die Menschen sind immer sehr hilfreich, keine Frage. Aber ich verbringe den Tag halt lieber am Pool und habe die Vespa längst repariert.

  • Außerdem wirst du auf dem Landweg immer besser durchkommen als in der Stadt! Ich habe Vom Ambos bisSchweissgerät immer alles unterwegs in Dörfer gefunden, in der Stadt war es viel stressiger ... Multitool, Reifen-Flickzeug, Innenzüge, Kabelbänder, paar gängige Maulschlüssel , Prüflampe, Isoband( Panzerband) ... :-3

  • Danke für die Hinweise. Werde mich für die Sparversion entscheiden. Da ich sehr gut italienisch spreche, werde ich im Notfall schon klarkommen...


    Ich werde berichten

    Beste Grüße Robert


    Außerdem wirst du auf dem Landweg immer besser durchkommen als in der Stadt! Ich habe Vom Ambos bisSchweissgerät immer alles unterwegs in Dörfer gefunden, in der Stadt war es viel stressiger ... Multitool, Reifen-Flickzeug, Innenzüge, Kabelbänder, paar gängige Maulschlüssel , Prüflampe, Isoband( Panzerband) ... :-3

    Ersatzkanister, Ersatzzylinder und -kolben mit Kolbenringen, Kolbenringzange, Kompressor, Schlagschrauber, Messschieber, Zündblitzpistole und Gradscheibe, Kolbenstopper, Autobatterie, Taschenlampe, Rasenmäheröl, 1 Satz Getriebezahnräder nebst Distanzsscheiben, Kolbenbolzenlager, Kupplungsabzieher, Ersatzkupplung, Primärrevisionskit mit Nieten und Federn, Tachoschnecken, alle Züge, Ersatzbremshebel und -kupplungshebel, Politur, Farbspraydose, diverse Lappen, Ratschenkasten, Maulschlüsselsatz, Drehmomentschlüssel, Hebebühne, Scherenheber, Reifenflickzeug, Rostlöser, Mehrzweckfett und ein Flachmann für den Piloten. Ohne diese Sachen fahre ich noch nicht mal in die Stadt zum Einkaufen, man weiss ja nie.lmao:-2

  • Hallo,


    habe das Handschuhfach immer knallvoll...



    Unter der Sitzbank einen kompletten Seilkit...


    Und was hab ich gebraucht auf Regensburg-Rom und zurück ( 2930 km)?


    ...eine Scheinwerferlampe :-7


    Was du mitnimmst hängt denke ich davon ab, wie lange deine Vespa schon mit Dir unterwegs ist...je zuverlässiger im Alltag, desto weniger würd ich mitnehmen...


    Seilkit,

    Kleines Besteck,

    Schlauch

    Fahradpumpe klein für 3,99€ bei elbi

    Vergaser Dichtungssatz

    Kupplungsscheiben und Werkzeug

    Scheibenfedern

    Bremsbacken

    Lüra Werkzeug zum demontieren

    Zündplatte

    Zündkerze

    CDI

    Kabel und Flachstecker zum Quetschen

    Satz Lampen

    Taschenlampe

    ...Handy mit Schrauberliste des Vespaonline Forums:)


    Grüße

    Christian

  • Vor einer längeren Reise mit der Vespa mache ich rechtzeitig eine Komplettrevision der Vespa. So muss ich dann nicht auf Verdacht einen riesen Satz Ersatzteile mitnehmen. Das ist für mich das A und O.


    Während der Reise habe ich mein Grundwerkzeug dabei. Also kleiner Ratschenkasten, Zange, Hammer und ein paar Spezis wie Polradabzieher etc., Panzerband, Miniluftpumpe und Ersatzschlauch, eine Zündkerze mit kälterem Wärmewert, wenn auf der Autobahn die Asphalttemperatur mal auf 50 Grad hoch geht.


    Einen 5 Liter Kanister habe ich immer dabei, wenn es in ländliche Regionen geht, weil dort gerne mal der Bürgersteig am frühen Abend hoch geklappt wird und dann machen die Tanken auch dicht. Wenn du weißt, dass Du die ganze Zeit über die Autobahn fährst, brauchst du keinen Benzinkanister.

  • Multitool,Innenzüge,kleine Wera Werkzeugtasche mit Schraubendreher und kleiner Knarre. 8,10,13er Nuß.

    Zündkerze,Stück Schlauch.

    Mehr habe ich nie mit.

    Bis jetzt nur einmal nen Kupplungszug getauscht.

  • Ach was ihr alle braucht 🤣


    Wenn das Wetter bleibt reicht doch die Sonnebrille und ne Schlüpper in Tricolore.

    🤣😂

    Also ich schließe mich deiner Meinung an.


    Nehme seit 10 Jahren die Vespen mit nach Italien. Habe immer im Auto alles mögliche dabei, Regler, Birnen, Keile, und und und.


    Es ist noch nie etwas kaputt gegangen außer einem Bremsgriff als mir einer die Vorfahrt genommen und ich die Vespa über die Verkehrsinsel geschmissen habe. Nach zwei Stunden (war Mittagspause) hatte ich auch einen neuen Griff.


    Du willst Nebenstraßen und Staatsstraßen meiden, falls du es nicht weißt, in Italien darfst du mit deinem Hubraum nicht auf die Autobahn.


    Viel Süass und schöne Tour.

  • Als ich die Grosse Tour von Liechtenstein zur Nordschleife und weiter nach Amsterdam gemacht hatte, hatte ich nur eine Ersatzzündkerze dabei und eine Flasche Mischöl:-6


    Die Zündkerze musste ich dann irgendwo bei Pforzheim wechseln. Ansonsten ging alles tiptop!

    Irgendwann hatte ich dann aber einen Ausfall des Scheimwerfers zu beklagen... oder besser gesagt, immer wenn ich bremste ging die Lampe aus... hab dann einfach nur noch vorne gebremst ;-)


    Vespa war komplett original und musste Stundenlanges Vollgas ertragen. Machte ihr aber garnichts aus! Der Getriebeschaden kam dann erst viel später.


    Nach der Tour war aber meine linke Hand durchs schalten / Kuppeln und mein Hintern durch die Sitzbank sehr in Mitleidenschaft gezogen!

    Vespa 50 Special (CH Modell), Vespa ts 125 (CH Modell mit Getrenntschmierung), Ape P500V (CH Modell), Moto Guzzi V7 Classic