Vespa-Newbie meets PK 50 XL1 Diva

Go VOTE! Wähl das schönste Foto des Jahres 2019! Die Wahl endet am 29.01.2020.
💰 Spendenstand: 225€
  • sprat: Ich kann mich hier nur selbst zitieren: PK 50 XL1 mit PK 125 Auspuff?

    Unabhängig davon, wie es im Vergaser/Tank/Ansaugtrakt aussieht ist mein Chokezug wahrscheinlich zu kurz. Das müsste ich erstmal in den Griff bekommen, da ich ohne Choke die Kiste wahrscheinlich nicht anbekomme bzw. nicht abstimmen kann geschweige denn nach Falschluft suchen kann.

  • sprat: Ich kann mich hier nur selbst zitieren: PK 50 XL1 mit PK 125 Auspuff?

    Unabhängig davon, wie es im Vergaser/Tank/Ansaugtrakt aussieht ist mein Chokezug wahrscheinlich zu kurz. Das müsste ich erstmal in den Griff bekommen, da ich ohne Choke die Kiste wahrscheinlich nicht anbekomme bzw. nicht abstimmen kann geschweige denn nach Falschluft suchen kann.

    Wenn Du eh schon am Chokezug rumfummelst (wozu es sich empfiehlt, den Tank auszubauen), dann kannst auch gleich Vergaser / Tank / ASS mitmachen, da das eh schon freigelegt / ausbaufertig ist...

  • Wenn Du eh schon am Chokezug rumfummelst (wozu es sich empfiehlt, den Tank auszubauen), dann kannst auch gleich Vergaser / Tank / ASS mitmachen, da das eh schon freigelegt / ausbaufertig ist...


    Werde ich machen, versprochen, wird vor dem Wochenende aber leider nichts. :(


    Ich frage mich gerade nur grundsätzlich, ob die Kombination "Chokehebel im Rahmen (XL1)" und Chokewippe (XL2-Variante des 16.15F) überhaupt funktionieren kann. Der Bowdenzug kommt bei der XL2 ja ganz woanders her bzw. von unten, während er bei mir (XL1) eher von oben bzw. vom Rahmen her kommt.

    Wenn das nicht funktioniert, dann müsste nämlich ein anderer Vergaser her bzw. ein anderes Oberteil (falls es das einzeln gibt).

  • humppabrother

    Hat den Titel des Themas von „PK 50 XL1 mit PK 125 Auspuff?“ zu „Vespa-Newbie meets PK 50 XL1 Diva“ geändert.
  • Mach davon nicht so einen Aufriss. Ich habe die Kombi XL2 mit Chokezug XL1 selber bei mir eingebaut. Seilzug anpassen und los geht's.

    Grund war ein 19.19 Vergaser mit ebensolchem Chokezug.

    Also, das Ganze funktioniert.

  • Hallo Volker,

    kannst du mal beschreiben, was du genau gemacht hast? Die XL2-Chokewippe wird ja von unten "befüttert", d.h. durch ein Loch geführt und dann in die Wippe eingehängt.

    Meinen XL1-Chokezug bekomme ich da nur dran, indem ich ihn von der Rahmenhalterung aus weit nach unten führe und ihn dann kurz unterhalb von Loch/Wippe stark abgeknickt nach oben führe. Ein ziemliches Gemurkse, was dazu führt, dass der Choke immer leicht offen ist, schwergängig ist und nicht komplett zurückgeht.

    Den bestehenden Seilzug kann man also nicht anpassen - das Einzige, was ich mir momentan vielleicht vorstellen könnte wäre ein viel längerer Seilzug, den ich in einen großen Bogen unterhalb des LuFi herumführe.


  • Schau, daß Du nen passenden 16/15 (ohne F!) Vergaser bekommst, gibt es auch gebraucht für ca. 35 €.

    Und spar Dir das ganze rumgebastel mit dem nicht-passenden 16/15f-Vergaser, das wird nix mit dem Choke und Du wirst durch die sehr enge / zu enge Zugführung immer Probleme haben.


    Um trotzdem weiterzubasteln mit dem vorhandenen Vergaser: Aktuell wirst Du den Choke aufgrund der Temperaturen ja wohl kaum brauchen und kannst ihn aushängen. Falls Du ihn doch brauchts, klapp halt die Bank hoch beim Starten und bedien den Choke direkt am Vergaser ohne den krüppeligen Zug. Dann Helm auf, Choke wieder rein uns losfahren bzw. EInstell-Arbeiten vornehmen.

  • tonitest: Das ist auch meine momentane Tendenz. Ich warte nur noch die Beschreibung von Volker ab, bei dem die Anpassung ja wohl ganz einfach ging (vorausgesetzt, es ist wirklich dasselbe gemeint...).


    Aber warum ein 16.15 ohne F? Brauche ich nicht diesen hier?


    https://www.sip-scootershop.com/de/products/vergaser+dellorto+shb+1615f+_41038000


    Beide Varianten gibt es als F, entweder mit Zugchocke oder mit Wippe. Bei einem 16.15 ohne F ist der LuFi-Anschluss anders (mit Stehbolzen).

  • So, wie du es schreibst. Einen Seilzug nehmen und den dann unter dem Vergaser entlang nach oben führen. Die Befestigung am Ziehchoke erfolgt mit einem schraubbaren Tonnennippel. Ist vielleicht etwas tricky, funktioniert aber. Bei mir habe ich den XL1 Choke in die XL2 eingebaut. Ich war zu geizig, mir einen anderen Vergaser zu besorgen, bzw. wollte oder konnte nicht warten. Das solltest du vielleicht nicht sein / machen. Gehe lieber vor, wie tonitest es geschrieben hat.

  • Warum kaufst du dir bei Polo/Louis nicht einen Universal Bowdenzug Repartursatz und bastelst diesen mit den dazughörigen Schraubnippel passend!?

    Kostet nur paar Euros und tut es genauso.

  • Hi Humppabrother,

    habe den gleichen Vergaser und habe das Problem anders herum gelöst.

    Diesen Chokezug bestellt: http://www.scooter-center.com/product/BGM6450ST

    Dann einfach den Nippel abgeknipst und den Zug von oben angesetzt. Also die Zughülle von oben auf die Wippe drauf, dann den Innenzug unten durch die Bohrung ziehen und mit einem Schraubnippel am zurückgehen hindern. Um die Länge mit dem Schraubnippel passend einzustellen muss man allerdings den Vergaser vom Ansaugstutzen abnehmen um genug Platz zu haben.

    Ist vielleicht nicht ganz korrekt so, funktioniert aber.

    Falls die Erklärung nicht verständlich genug ist kann ich später mal ein Bild anfügen.

    Gruß.

  • Danke für eure Anregungen/Vorschläge. Werde mir mal in Ruhe anschauen, welche Lösung für mich am besten/praktikabelsten ist.


    bubu: Ja, ein Foto wäre toll. Nach der Beschreibung würde es mir nämlich so scheinen, als wenn die Wippe in die falsche Richtung geht, wenn man den Zug andersherum durchführt (also zuerst Wippe, dann Bohrung).


    Kann jemand noch was zum passenden Vergaser sagen (ohne Wippe)? Nehme ich da die oben verlinkte Version mit F oder wie von Tonitest vorgeschlagen, einen ohne F?

  • Schau, daß Du nen passenden 16/15 (ohne F!) Vergaser bekommst, gibt es auch gebraucht für ca. 35 €.

    Und spar Dir das ganze rumgebastel mit dem nicht-passenden 16/15f-Vergaser.

    Toller Tipp! Der Vergaser ohne F macht mit dem Blechluftfilter im Rahmen der PK massive Probleme, so dass dieser bearbeitet werden muss. Grad erst bei meiner PK50S gehabt. Es gibt 16.15F Vergaser ohne Wippe (hab hier zufällig einen neben mir liegen), die da rein gehören - sonst nichts!



  • Foto machen und hier hochladen versuche ich heute Abend zu schaffen.

    Andersrum geht da aber nichts, das Betätigungsprinzip bleibt das selbe. Die Wippe ist ja durch eine Zugfeder in ihrer Ausgangsposition —> Choke ist zu. Wenn man jetzt den Choke-Hebel zieht wird der Abstand zwischen dem unteren Ende der Zughülle und dem unteren Ende das innenzugs (da wo der Schraubnippel dran ist) verkleinert, weil der Innenzug oben weiter raus will, er muss ja dem Choke-Hebel, an dem er eingehangen ist, folgen. Die zughülle kann aber nicht mit, sie wird ja oben in ihrer Position gehalten. Also wird die Wippe gezwungen nach unten zu gehen und der Choke öffnet sich.

    Sorry, etwas kompliziert beschrieben.

  • Toller Tipp! Der Vergaser ohne F macht mit dem Blechluftfilter im Rahmen der PK massive Probleme, so dass dieser bearbeitet werden muss. Grad erst bei meiner PK50S gehabt. Es gibt 16.15F Vergaser ohne Wippe (hab hier zufällig einen neben mir liegen), die da rein gehören - sonst nichts!



    Sorry, ja, mein Fehler! Hatte irgendwie im Kopf, dass die F mit Wippe sind und die ohne F die ohne Wippe.

    Sprat hat vollkommen recht.

  • Hier noch, etwas verspätet, die versprochenen Bilder.

    einmal mit rein gedrücktem (zumindest fast ganz) und einmal mit herausgezogenem Chokehebel:

          


    Den Schraubnippel, den man unten am Luftfilter sieht, bei ausgebautem Vergaser auf der richtigen Höhe des Innenzugs festziehen. Dazu einfach den Zug mit der Schlaufe oben am Chokehebel schonmal einhängen, Schraubnippel leicht anziehen, Chokehebel bedienen und die Position des Schraubnippels so lange korrigieren bis er bei betätigtem Chokehebel vollständig öffnet und bei nicht betätigtem Chokehebel vollständig schließt. Ist natürlich ein bisschen gepfuscht, aber es funktioniert bei mir sehr gut!


    Grüße.

  • bubu: Vielen Dank für die Fotos und Erläuterungen! Jetzt wo ich es so sehe, habe ich fast das Gefühl, dass es der Händler auch so herum gemacht hatte, allerdings ist am Ende des Chokezugs nur der normale kleine Nippel dran. Den kann man nur einigermaßen festmachen, in dem man ihn in der Bohrung verkantet. Also noch mehr Rumgepfusche. Außerdem ist der Zug bzw. die Hülle etwas zu kurz, sodass der Choke immer leicht geöffnet ist. Der von dir verlinkte Chokezug müsste dann etwas anders bemessen sein.

    Alternativ könnte man ja auch noch den Chokezug-Adapter nehmen, den ich weiter oben mal verlinkt hatte. Dort wird der Zug nicht eingehakt, sondern verschraubt. Hätte den Vorteil, dass man es in der Länge auch anpassen könnte, wenn der Vergaser eingebaut ist.

  • Nach einer etwas längeren Funkstille (bedingt dadurch, dass ich aus Zeitmangel leider nicht mit meinem Projekt vorangekommen bin) melde ich mich nochmal zurück.

    In Sachen Vergaser/Chokezug/Falschluft habe ich im Endeffekt Nägel mit Köpfen gemacht und habe mir den "richtigen" 16.15F mit Chokezug (und nicht Chokewippe) besorgt. Dazu noch ein neuer Choke-Bowdenzug, Ansauggummi, Ansaugstutzenhülse, Klemmring und ein paar andere Kleinteile.

    Da ich den Aus- und Einbau zum ersten Mal gemacht habe und ich jetzt nicht so der Schraubercrack bin, hat das Ganze natürlich ziemlich lange gedauert. V.a. folgende Schritte machten Probleme bzw. haben mich viel Zeit gekostet:


    -Splint auf den Benzinhahn draufstecken während der Tank eingebaut war - arrrgh, wer hat sich sowas ausgedacht! Habe am Ende aufgegeben, und den Tank ausgebaut, wodurch es um einiges leichter ging...

    -Ansauggummi zwischen Motorraum und Vergaserraum montieren. Habe ich am Ende irgendwie zurechtgefummelt, aber schön war das nicht. Ist aber wohl nicht kritisch, da das Teil eh keine abdichtende Funktion in Bezug auf Falschluft hat.

    -Chokezug (SIP Performance, für XL als passend beschrieben) passte nicht und war ein wenig länger als der originale Zug. Habe dann zunächst wieder den alten, etwas verknickten Zug eingebaut (hat bei bereits eingebautem Vergaser wenig Spaß gemacht).

    -Hätte gerne noch die drei Muttern vom Ansaugstutzen kontrolliert bzw. fester gezogen, um Falschluft auszuschließen. Nachdem ich die Schrauben der Zylinderhaube vorne abgeschraubt hatte musste ich feststellen, dass sie auch noch auf der Rückseite mit einer Schraube befestigt ist, an die ich nur komme, wenn ich das Hinterrad abmontiere (arrgh, da hatte ich nach einem langen Tag echt keine Lust mehr zu...).


    Im Endeffekt hat es dann aber alles geklappt und meine Diva läuft jetzt um einiges besser. Sie läuft stabil im Standgas und dreht an der Ampel nicht mehr hoch. Wenn ich nach längerer Vollgasfahrt an der Ampel zum stehen komme senkt sich die Drehzahl nach kurzer Zeit auf Standgas ab (zwar nicht super fix, aber ich bin mal zufrieden).

    Achso, Kompression habe ich auch noch gemessen. Komme leider nur auf ca. 6,5bar. Ist das bei ca. 16tkm normal?


    Was als nächstes ansteht sind neue Seitendeckel grundieren/lackieren und mich eventuell mal um den Tankgeber kümmern. Den Auspuff (mit PK 125 Aufkleber) muss ich mir auch noch mal anschauen. Hätte eigentlich mal gerne einen Sito Plus drangemacht, um zu sehen, ob sie damit besser läuft.


    Die Blinker spinnen immer noch etwas rum: Wenn der Roller noch kalt ist, gehen die vorderen Blinker nicht, die hinteren aber quasi doppelt (Kontrollleuchte brennt fast durchgehend bzw. flackert). Wenn die Kiste warm ist, dann funktioniert alles wie es sollte. Kommt mir wie ein thermisches Problem beim Blinkrelais vor (kalte Lötstelle bzw. irgendwas, das Kontakt bekommt, wenn es warm ist bzw. sich ausgedehnt hat). Oder was meint ihr?

  • Achso, Kompression habe ich auch noch gemessen. Komme leider nur auf ca. 6,5bar. Ist das bei ca. 16tkm normal?

    Beim Zweitakter sind während der Aufwärtsbewegung des Kolbens einige Öffnungen vorhanden, in die Druck entweichen kann.

    Beim Viertakter ist der Zylinder ab "Ventile zu" dicht.

    Die Kompressionsmessung ist beim Zweitakter weniger aussagekräftig als beim Viertakter.