Fröhliches Rätselraten: Ursache für wiederholte Kolbenklemmer und metallisches "Rasseln"

  • Kann den Thread mal jemand umbenennen in : Neverending Story !

    Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
    Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
    2Takt Islamist

  • ...nennt sich Urlaubsdepression !

    Ich glaube, der muss schnell wieder in den Arbeitsprozess integriert werden;)!

    Urlaubsdepression klingt irgendwie... erstrebenswert :+8

    Da ich Laktose und Gluten hervorragend vertrage, nehme ich mir im zwischenmenschlichen Bereich einige Intoleranzen heraus rotwerd-)

  • Wenn man über Monate mit sich selbst und vorwiegend nur mit sich selbst ist, du sprichst den ganzen Tag unter dem Helm mit dir selbst, werden dir wahrscheinlich andere Menschen und vor allen Dingen viele andere Menschen lästig.


    Ich bin aber auch genervt von diesen Massen-Abenteurern, wenn du mal die (Dreck-)Karawanen auf all die 8-Tausender Berge siehst. Ekelhaft.


    Hoffe Normans Reise dauert noch ein wenig an.


    #Selfiestick: Hoffentlich kann er sich noch selbst leiden.

  • Tach mitnander, hab hier mitgelesen aber irgendwie keine Zeit gehabt mal zu antworten. Grund: Probleme mit der Karre. Lange Geschichte. Nachdem die Kerze lange schwarz blieb trotz Rumprobierens am Vergaser hats irgendwann mal gedämmert und ich hab die Strumpfhose vom Faltenbalg gezogen. Prompt wars zu viel Luft. Vermutlich auch wegen leicht verstopftem Benzinhahn. Resultierend in einem Klemmer. Hab dann hier mit einem Vespaschrauber Hahn und Tank gereinigt. Als ich alles zusammenbaue, springt sie wunderbar an. Als ich dann aber weiterreisen will, genau nicht mehr. Inzwischen habe ich herausgefunden, dass sie nur mit furztrockenenen Zündkerzen angeht. Wenn ich sie dann etwas im Standgas laufen lasse, qualmt sie WEIß als müsste sie einen neuen Papst verkünden. Wenn ich sie dann ausmache ist die Kerze schwarz und komplett nass.


    Mir sagt hier einer, deutet auf Wellendichtring Kupplungsseite hin. Da ich den weder hier hab, noch das ganze so einfach zu bewerkstelligen wäre, vorab die Frage, ob das für euch plausibel klingt und welche anderen Tests ich machen kann um damit etwas sicherer zu sein.


    Wenn ich mal irgendwann dazu komme, schreibe ich noch was zum Rest oben. Wobei aarwespe das recht gut getroffen hat mit seinem letzten Beitrag.


    Norman


    Edit: Müsste ich dann nicht Benzin im Öl riechen? Und deutlich weniger Öl rauskommen beim Wechsel als ich zuvor reingedrückt habe?

  • :( Sorry, aber ich kann dir da leider nur zustimmen !

    Eine ölig nasse Zündkerze kann auf einen defekten Wellendichtring hinweisen. Der Wellendichtring im Kurbelgehäuse sorgt ja dafür, dass das Getriebeöl nicht in den laufenden Zylinder gelangt. Sollte dieser Wedi jetzt undicht sein, zieht der Motor das Öl in den den Brennraum . Die Kerze wird ölig und der Moror qualmt :+4

  • Ich bin dann heute mit perfekt gereinigtem Tank, Benzinhahn und Vergaser und bewusst viel zu großer Bedüsung losgefahren. Durchgehend so um die 60 bis 65 kmh. Nach 30 km Kerzenbild geprüft. Und dann sieht das Ding im Ernst so aus...


    Bin dann noch mit 40 kmh die restliche Strecke in die nächste Stadt gegurkt und hier steh ich jetzt. Offen für Vorschläge.


    Habe einen an der Hand, der mir wohl die Wellendichtringe senden kann. Schau mir gleich mal en Video dazu an und checke ob ich überhaupt alle Werkzeuge dafür hab.


    Ich habe nur keinerlei andere Falschluftsymptome. Das macht mich stutzig.

  • Zusammenfassend kann man sagen, dass ich jetzt gerade zum allerersten Mal absolut nicht weiter weiß.


    Ich will nicht wahrhaben, dass es der Simmerring sein könnte und selbst wenn ich das akzeptiere, habe ich weder Ersatz, noch Werkzeug, noch das Wissen etwas daran zu ändern. Dazu Hunderte Kilometer in beide Richtungen weg von jemandem, der das könnte.


    Ich lese aber überall in dazu passenden Threads von absterbenden Motoren und unkontrolliert hochdrehenden Motoren.


    Ich hatte das immer Mal wieder zwischendurch nach unebenen schottrigen Dreckpisten, dass der Motor plötzlich im Leerlauf höher gedreht hatte. Habe das immer auf den Vergaser geschoben und meistens wars nach Reinigen desselben auch wieder gut.


    Wie passt dazu, dass ich kaum mehr 80 Spitze erreiche, wenn der Bock in seinen Hochzeiten locker 90 lief?


    Ich lass nun mal das Getriebeöl ab und mach Riechtest. Außerdem messe ich wieviel rauskommt. Eventuell habe ich dann schon meine Antwort.

  • Servus aus good old Germany,

    du brauchst schon einiges an Spezialwerkzeug.

    Lüfterrad und Kupplungsabzieher, Seegeringzangen, Drehmomentschlüssel, Montageständer usw.

    Und dann wenn der Motor geöffnet ist: Einen kpl. Revisionssatz ( Alle Dichtungen inclusive Kukellager)



    Meinst du nicht das es günstiger wäre, dass in einer Werkstatt vor Ort machen zu lassen.


    Schönen Urlaub noch

  • Okay... du drehst dich im Kreis, weil du es nicht wahr haben willst ,dass es jetzt an der Zeit ist, den Motor mal abzudichten :-3... Aber du hast jetzt schon so viel cooles erlebt und erreicht. Jetzt wirst du mit Hilfe von VO und den ganzen netten Jungs hier, die Motoren OP durchziehen müssen yohman-) und auch das wirst du schaffen :)!

    Als erstes musst du einen Motordichtsatz und Wedis für dein Modell beschaffen... Wenn nur die Wedis getauscht werden und die Lager soweit halbwegs okee( dann bleiben sie noch drin),bekommst du das auch hin....

    Was denkst du ;)Traust du dir das zu...?

  • 220 km südlich sitzt ein 71 Jahre alter Vespa-Guru, der das alles für lau und ein paar Geschichten mit mir durchziehen würde. Die Wellendichtringe könnte ein anderer genau dorthin senden. Teile und Fachmann wären also vorhanden.


    Um dort hinzukommen habe ich auf Anraten des Teilebesorgers einen alten Stehbolzen abgeflext und anstelle der Entlüftungsschraube auf den Kupplungsdeckel geschraubt. So meint er zieht dort weniger Luft rein. Klingt erst mal plausibel. Was meint ihr zu dem Ansatz?


    So versuche ich vermutlich entgegen meiner Reiserichtung morgen diese Etappe zu meistern.


    Zweifel daran, dass es wirklich der Simmerring ist, scheint außer mir ja keiner mehr zu haben 🤷🏼‍♂️


    Edit: Getriebeöl im Übrigen geruchlos, alles raus was mal reinkam. Kein Verlust.

  • ... hab ich mich auch gerade gefragt ...

    Norman, Kopf hoch, das bekommst du hin !!!

    Die Schraube zu nehmen halte ich für nicht sooo sinnvoll.

    Zeit genug hast du ja, also fahr zu dem Guru und lass dir da helfen.

  • Moin.


    Es kann durchaus sein das der Simmerring sich gelockert hat und sporadisch Falschluft zulässt.

    Viel Spezialwerkzeug brauchst du gar nicht für eine Reparatur am Straßenrand....

    Polradabzieher und Kronenmutterschlüssel.

    Den Kronenmutterschlüssel baut sich ein Mechaniker aus einem Rohr mit paar Schlitzen zur Not.

    Dichtsatz, Simmerringe und Öl. Naja etwas Reiniger usw.

    Motor kann auch eingebaut bleiben.

    Geht auch so.

    Vielleicht hat sich auch der Drehschieber verabschiedet....

    Gibt's so kleine Membrane um zwischen Vergaser und Motorblock zu montieren.


    Beste Grüße Mario