Vespa Special: Motor blockiert

  • Bei meiner Special blockiert nach Zusammenbau der Motor. Hatte das Gehäuse auseinander, alle Lager und Simmerringe erneuert. Membranansaugstutzen andere Übersetzung (Kupplungskorb und Ritzel) und ein Dr 102 wurden verbaut. Motor ließ sich drehen. Sprang auch an und läuft ganz gut. Plötzlich hat er aber blockiert und ging aus. Kickstarter lässt sich nicht treten. Dachte an einen Klemmer und hab den Zylinder demontiert. Der ist einwandfrei und auch ohne Zylinder blockiert es noch. Schliesslich Kupplung ausgebaut und plötzlich war die Blockade weg nachdem ich das Ritzel gelöst habe. Wieder zusammengebaut und kickstarter lässt sich auch wieder treten. Nachdem ich alles wieder zusammen hatte ließ sich auch der Motor wieder starten. Die Blockade kam allerdings auch wieder. Wenn ich das Lüfterrad zurückdrehen kann ich den Kickstarter wieder treten. Lass ich bei laufendem Motor die Kupplung gezogen läuft er ohne Blockade. Lass ich die Kupplung los blockiert er wieder. Irgendwelche Ideen? Will ungern den Motor nochmal spalten. ?(

  • ich befürchte du wirst nicht ums spalten kommen.

    Wenn er ohne KuLu läuft, mit blockiert kann der Fehler ja nur im Getriebebereich zu suchen sein.

    Hört sich fast so an als wenn da ein Fremdkörper drin ist oder das Getriebe nen Zahnausfall hatte.

    Würde da jetzt auch nicht allzu oft rum probieren und den Motor noch mal fix spalten. Habe schon "gespaltene" Motoren gesehen nach Zahnausfall... und da wurde keine Schraube für gelöst.

    Die haben sich von ganz alleine gespalten ;-)

  • Mhmm shit wuetend-)

    Übrigens kann ich das Lüfterrad unendlich gegen den Uhrzeigersinn drehen ohne dass was blockiert. Je weiter ich dabei zurückdrehe desto später kommt die Blockade wieder wenn ich es im Uhrzeigersinn drehe.

    Dann werd ich die Tage mal den Motor raus machen. Danke:thumbup:

  • :P


    Mit der neuen Übersetzung kann es nicht zu tun haben oder? Hab da halt nicht das teuerste verbaut (RMS). Zähne vom Ritzel und Korb sehen aber unauffällig aus ...

  • ,,,

    Wenn ich das Lüfterrad zurückdrehen kann ich den Kickstarter wieder treten

    ...

    Will ungern den Motor nochmal spalten. ?(

    Verstehe ich das richtig; Wenn du das Lüfterrad nicht zurückdrehst, kannst du den Lickstarter nicht betätigen ? Ist er fest ? In der Ruhepostion ?


    Ich befürchtem dass du um nochmaliges Zerlegen nicht herumkommen wirst...

  • Eventuell den Schulterring bei der Kickstarterritzelfeder vergessen?

  • Es ist so dass der Kickstarter erst blockiert wenn eine bestimmte Position des Getriebes erreicht ist. So fühlt es sich zumindest an. Drehe ich mit dem Lüfterrad diese Position zurück kann ich den Kickstarter auch wieder treten. Wenn er an der Blockade ist kann ich aber den Kickstarter nicht einmal mit gezogener Kupplung durchtreten. Das mit dem Schulterring ist mir auch in den Sinn gekommen. Würde das ja erklären dass die Feder sich nur in eine Richtung festklemmt obwohl der Ring ja dann übrig geblieben sein müsste ^^. Ich hoffe nur dass ich nicht den Motor wieder aufmache und den Grund nicht finde... Was mach ich denn dann? :-4

  • Also war ein Halbmondkeil im Gangrad gesteckt. :P Zum Glück sind noch alle Zähne dran. Das Originalgetriebe scheint was auszuhalten klatschen-)


    Danke!

  • Also war ein Halbmondkeil im Gangrad gesteckt. :P Zum Glück sind noch alle Zähne dran. Das Originalgetriebe scheint was auszuhalten klatschen-)


    Danke!

    Dafür, dass du nicht noch einmal spalten wolltest, warst du jetzt aber flott.


    Nur geraten, aber es war der kleine Keil aus der Kupplung ?

  • Ja konnte es dann doch nicht erwarten 8o


    War ein großer Keil. Wo der herkommt, keine Ahnung. Hab ich wohl verloren und dann einen anderen genommen.


    Danke für eure Hilfe auf jeden Fall. Der Kübel läuft jetzt ganz ordentlich :thumbup:

  • Hallo nochmal. Hab die Vespa jetzt soweit zusammen stehe aber vor dem nächsten Problem. Sie springt wunderbar an und zieht auch schön im ersten Gang. Sobald ich aber in den zweiten schalte hat sie irgendwie keine Leistung und geht aus wenn ich nicht mit kupplung und Drehzahl spiele. Hab das Setup geändert auf Dr 102 mit Membranansaugstutzen und 16.16 Vergaser. Den Einlass hab ich aufgemacht, die Welle so gelassen wie sie ist. Muss ich mich erst an die längere Übersetzung gewöhnen und mit mehr Drehzahl in den zweiten schalten? Vorher war der erste halt immer so extrem kurz....

    Oder kann es an der Bedüsung liegen, warum ist das Problem dann aber im ersten Gang nicht?

    Grüße aus Bamberg

  • Erstmal vorweg: hast du den selben Inhalt auch auf Facebook gepostet ?

    Der Umbau auf Membran ist an sich nicht schlecht, nur der 16´er Vergaser passt nicht so

    schön zum 102´er... ein 19´er wäre da besser.

    Welche Übersetzung hast du denn eingebaut ?

    Passend wäre eine 3,00.

    Und wie kommst du darauf, dass du ein V 50 12 Volt Polrad verbaut hast ?

  • Ne auf Facebook habe ich nichts gepostet.

    Den Umbau auf Membran hab ich gemacht da es mir die Drehschieberdichtfläche zerschossen hat. Hatte noch einen Polini Ansaugstutzen für 16er Vergaser übrig deshalb hab ich nicht auf den 19er gewechselt. Übersetzung ist 3.00 von Rms. Das Lüfterrad wurde so auf Ebay Kleinanzeigen angeboten und hat die Serviceöffnung zum Einstellen für den Unterbrecherkontakt. Hätte noch ein Pk 50s Polrad rum liegen mit kleinem Konus, soll ich lieber das mal probieren? Meinst du also es liegt an der Zündung? Hab auch noch einen 19er Vergaser, gibt es da einen Adapter für den Ansaugstutzen? Würde ungern einen neuen kaufen.

  • Passt schon, bin ich auch mal so gefahren, ein 19er bringt jedoch nochmal einen kleinen Leistungszuwachs. So ein 16 werkelt da am Limit, ICH würde ohne Luftfilter fahren.