Aufbau PK50 Motor (130 ccm)

  • Ich bin gerade am Aufbau eines alten PK50 Motors (v5x1m) ehemals in einer PK 50 ohne Blinker. Es existiert ab morgen auch wieder ein Rahmen (v5x1t) und soll äußerlich auch wieder original werden.


    Der Plan:

    Es soll ein alltagstauglicher 130 ccm Motor werden der für diese Klasse „unauffällig“ werden soll (also nicht nach Rennvespa). Einige Fragen sind aufgekommen und ich würde euch gerne etwas Teil haben lassen am Umbau…

    Die PK soll in neuem (ganz oder Teil) Glanz strahlen und wieder auf der Straße rollen…


    Ich habe mich irgendwie in dieses Sparmodel verliebt. Aber sie soll das gewisse etwas erhalten und mit Power strahlen! Vielleicht auch etwas außergewöhnliches sein! Scheint es nicht oft zu geben…


    Es soll kein Highend werden aber auch kein Sparmodel bleiben. Gute solide Mischung auch Qualität, Leistung, Alltag, Langlebigkeit, Haltbarkeit. Es ist ein Projekt aus Spaß und Freizeitbeschäftigung.


    TÜV:

    Bereits geklärt und mit diversen Änderungen möglich und wird unter diesen Voraussetzungen angenommen! Trotz Original Motor Gehäuse möglich… ich hatte Glück, erste Aussage, naja ein wirklichen Motor Unterschied bei Smalframes gibt es ja nicht, warum also nicht. Allerdings stellt sich das „kein Blinker Problem“, Spiegel, Licht, Bremslicht und Bremslichtschalter noch etwas schwierig da…


    Was hier hilfreich wäre, wäre ein Brief wo dieses Vorhaben bereits jemand umgesetzt hat (allerdings nicht zwingend notwendig). Vielleicht gibt es ja Spielgefährten das draußen.


    Geplantes Setup:

    - Rennzylinder POLINI Racing 130 ccm

    - Rennwelle MAZZUCCHELLI 20/20 (lang)

    - 3 Loch Ansaugstutzen von Malossi

    - SHBC 19.19E

    - Original Luftfilter

    - Rennauspuff SIP ROAD Banane

    - Nebenwelle Zahnradsatz Z 21-18-14-10 DRT

    - Original Kupplung mit Polini Feder

    - Kupplungsbeläge + Scheiben FERODO Set

    - verstärkter Sicherungsring Kupplung DRT

    - Z 27/69, (2.56) DRT Sport (gerade) (spare mir dadurch das Repkit) Federn lasse ich die Grünen drin sind ja schon verstärkt (glaube xxl gelb wäre denke mega übertrieben?)

    - Schaltklaue DRT "PK-Stretta", 4-Gang PK

    - verstärkte DRT Feder für Schaltklaue

    - Schaltarm CIF oder F.A. Italia

    - Zündung SIP PERFORMANCE by VAPE Road (da aktuell noch 6V

    - Lagersatz + Dichtringsatz

    - Dichtsatz Motor

    - diverses (alles was sonst noch gebraucht wird um den Motor wie aus dem Werk und „Neu“ aussehen zu lassen) Schrauben, Entlüftung, Kleinteile, Zubehör, Silentgummis, etc.


    Eventuell nach Sichtung oder Überlegung:

    - Kickstarter Welle von F.A. Italia oder RMS + Feder

    - neues Kickstarterzahnrad + alles was dazugehört (Feder, Scheibe, etc.)

    - neue Antriebswelle

    - Zahnräder Getriebe nach Sichtung und eventuell zusätzliche Z48 vierten

    - natürlich auf 0,2-0,4 (waren es glaube?) distanzieren

    - neue Stehbolzen vom Kompletten Motor


    Zu den Details und erste Fragen/Meinungen:

    Der Schaltarm musste mit Gewallt, durch bohren des Stifts, demontiert werden. Nicht mal mit einer umgebauten Gripzange und Hitze war es möglich. Ebenfalls ist die Klaue nicht parallel und leicht verdreht. Der Arm selbst hat leichte Laufspuren und die Buchse im Gehäuse hat leichtes Spiel. Leicht ist natürlich eine definitions Sache und mir fehlen hier Erfahrungen im Bereich. Ist eine Übergröße eine Lösung oder doch Buchse einkleben? Die Welle war leicht verschmiert aber nicht wie oft patsch Nass. Motor ist vermutlich aber auch schon ewig nicht am laufen gewesen… jedoch sauberes Öl. Er sah aber sehr sehr dreckig aus!


    Habe ich vielleicht das Spiel durch meine ersten Versuche mit einem Schlagdorn verursacht? Oder braucht es dazu mehr als das? Ich erinnere mich jedoch ( glaube ich), dass es bereits vor und bei den ersten Schlägen ein leichtes Spiel hatte.


    Warum neue Antriebswelle… eigentlich sieht sie noch gut aus (denke ich)… allerdings musste ich auch hier echt Kraft anwenden um das gute Stück mit dem Gummihammer raus zu bekommen. Schlussendlich hatte sie verloren als ich den verbogenen Schaltarm gesehen habe und mir bewusst wurde, dass der Schaltarm sich nicht ohne gewallt demontieren lies… somit habe ich die Welle in Motor Richtung samt Lager ausgetrieben und mit einem Klauenabzieher die Welle vom Lager befreit.


    Die Welle selbst ist leicht auf Radseite verrostet und hat am Lagersitz etwas Flugrost, Zähne auf Radseite sehen allerdings sehr sehr leicht mitgenommen aus. Getriebezahnräder habe ich mir noch nicht genauer angeschaut und Lauffläche sieht eigentlich relativ gut aus für meine Einschätzung.


    Bedenken, kann so eine Welle ein Schlag haben, durch die Belastung des Austreibens oder ist das fast unmöglich?


    Rost habe ich mit kurzer Einwirkzeit von Pelox RE entfernt und Flugrost von glänzenden Teilen habe ich mit Lappen und super feinen Schleifpolitur nach paar Reibungen mit Tuch abbekommen.


    Stehbolzen sind alle verrostet, und wollte ich der Schönheit und Ordentlichkeit austauschen. Werden diese mit Schraubensicherung oder ähnlichem fest gemacht? Sollte man? Temperatur?


    Kickstarterwelle wollte ich nach Sichtung tauschen, Zahnrad definitiv und die dazugehörigen Kleinteile empfand ich als Pfennigsartikel.


    Ob zusätzlich der Z48 rein soll oder ich sogar am dritten etwas verändern soll, puhhh… Erfahrung wären super!


    „Zündung SIP PERFORMANCE by VAPE Road AC“ soll die Originale 6V ersetzen! Aktuell liegt hier ein von mir gemachter Kabelbaum (Original getreu der 6V Anlage). Ich habe ein solcher Umbau noch nie gemacht… daher bin ich überfragt was ich genau am Kabelbaum änder muss, brauche ich ein ganz neuer? Reicht eine Veränderung? Was empfiehlt sich? Oder besser die Kabel der Original 6V Zündplatte erneuern, neuer Stecker und Feuer frei?

    Da ich von 19/20 auf 20/20 gehe, bräuchte ich eh eine neues Lüfterrad und idealerweise glaube etwas um die 1200-1400gr, denke schwerer wäre wegen 20er Konus nicht förderlich!?


    Ich habe mich gegen die 24/25er Welle entschieden, da ich irgendwie die/der Lagerlösung nicht toll finde/vertraue.


    Was denkt ihr dazu?


    Ursprünglich sollte eine XL2 Kupplung dazu! Dies lasse ich jedoch sein… kein passenden Deckel. Ausdistanzieren der Nebenwelle 0,5-1mm, weißt nicht!, bzw. Bearbeitung Primär bzw. Korb, Kickstarter usw. hörte sich für den Zweck erstmal zu kompliziert oder aufwendig an.


    Zu den Hauptfragen:

    Was haltet ihr von dem Setup? Was würdet ihr empfehlen? Baue ich totalen Müll? Gibt es vergleichbare bessere Alternativen? Geht es besser, günstiger, qualitativer?!


    Sonstiges:

    Der Motor ist vollständig zerlegt, aktuell hänge ich noch am Nadellager, ich möchte jedoch irgendwie keine 60€ für Spezialwerkzeug ausgeben (alles andere mache ich eigentlich immer mit Wärme und Hitze… daher bin ich am überlege ein „Innenlager Abzieher Grundloch“ zu kaufen. Frage ist nur, bekomme ich so das Lager raus? Wie fixiere ich die Motorhälfte das ich genug Schlag ausüben kann, reicht es das Gehäuse fest zu halten? Oder ist die Lösung mit dem Spezialwerkzeug definitiv besser?


    Danach soll der Motor mit 100-200 µm (0,1-0,2mm) Glasperlen gestrahlt werden bevor es an den Zusammenbau geht.


    Zylinder wollte ich mit Schleifvlies vor Einbau entgraden. Lösung mit Dremel fand ich nicht so gut. Ist das beim Polini stark nötig? Oder bereits von Werk sehr gut verarbeitet?


    Sonstige Arbeiten am Auslass, Einlass, etc. soll erstmal nicht passieren…


    Eine weitere Überlegung war ein „Werkzeug SIP Hauptwelle/ Kurbelwelle Einbau“. Oder geht es bei dem Motor doch genauso gut auf altmodische Lösung, Gummihammer und leichte gewallt mit etwas Wärme?


    Die Dichtflächen haben an einigen Stellen kleinere Macken, keine Ahnung woher, vielleicht sogar werkseitig, Vorbesitzer?! Sag eigentlich relativ Original aus… sollte aber keine Probleme machen und Dicht werden.


    Vom Drehschieber habe ich mal ein Bild gemacht, hier fehlt mir absolut Erfahrung! Ist das top/gut/save? Oder täusche ich mich und bereits Müll?



    Zu guter letzt, wenn der Motor fertig ist, kommt der Rahmen, Gabel und Rest noch unters Messer, Rahmen sieht etwas mitgenommen aus, entweder bleibt er Original und wird mit Owatrol, Fertan, Wachs oder etwas in diese Richtung behandelt… Überlegung war auch schon zu lackieren, nach den ersten zwei Angeboten vom 1500 und 2500€ musste ich jedoch lachen und heulen! Aber Ziersträucher mal Dreck runter und Substanz begutachten wenn er da ist…

  • Cooles Projekt! Wünsche viel Spass dabei!


    Der Drehschieber ist perfekt!

    Allgemein würde ich dir empfehlen nicht unbedingt zu viele der guten Originalteile durch Repro Teile zu ersetzen! Die Reproteile sind oftmals bedeutend schlechter als die Originalteile!


    Bei der Kupplung würde ich mir nochmals Gedanken machen. Ich persönlich finde ja die Originalkupplung nicht grad der Brüller... auch die Polini Feder holt da nicht wirklich die Kohlen aus dem Feuer bei deinem angepeilten Setup...

    Ich persönlich hasse fast nichts mehr als eine rutschende Kupplung wenn man der Vespa die Sporen gibt ;-)

    Vespa 50 Special (CH Modell), Vespa ts 125 (CH Modell, 177 Parmakit TSV), Ape P500V (CH Modell), Moto Guzzi V7 Classic, Puch Maxi N

  • Das ist ja ein ganzer Katalog an Fragen...

    Zylinder ist gut, entgraten mit Flies reicht nicht. Kann aber auch sein, dass der werksseitig schon gut entgratet wurde.

    Vape Zündung ist gut, der 6 Volt Kabelbaum passt nicht. Nehme besser einen neuen für 12 Volt incl. neuem Lichtschalter und Bremslichtschalter Typ " Schliesser ".

    Getriebe kannst du so lassen, längere Primär reicht. Gucke dir die Eingriffe in den Zahnrädern an, ob die abgegriffen sind. Kupplung wäre ne XL2 tatsächlich besser. Nehme eine 3-Scheiben Kupplung, keine mit 4 Scheiben. Auspuff passt, Vergaser auch, obwohl für den 130 Race wäre ein 24'er besser ( meine ich zumindest ).

    Die Hauptwelle kann ne Menge ab !

    Motorschrauben müssen nicht eingeklebt werden. Nadellager: Schlossschraube M8 nehmen, den Kopf auf zwei Seiten bis auf den Vierkant abflexen, Nadeln aus dem Lager popeln, Schraubenkopf einfädeln Gewinde in den Schraubstock spannen und mit leichten Schlägen gegen das Gehäuse Lager raus ziehen.

  • Allgemein würde ich dir empfehlen nicht unbedingt zu viele der guten Originalteile durch Repro Teile zu ersetzen! Die Reproteile sind oftmals bedeutend schlechter als die Originalteile!

    Naja, Schaltarm ist defekt und gibt es nicht Original… ob hier CIF oder FA bessere ist weiß ich nicht genau?


    Nebenwelle müsste wegen 4er Gang. Tausche glaube lieber die Welle statt nur ein Zahnrad. Schaltklaue muss definitiv neu und Kickstarter wollte ich einfach sicher gehen… Kupplungsbeläge und Scheiben gibt es glaube nicht Original zumindestens die Scheiben nicht. Der verstärkte Sicherungsring soll die Original Kupplung dort halten wo sie hingehört! Das Primär, naja, hier gibt es ja auch nicht viele Möglichkeiten.


    Ich bin auch ein Freund von Original… wüsste jedoch nicht, wie ich bei dem Projekt auf viel Original zurückgreifen könnte bzw. behalten kann.

    Das ist ja ein ganzer Katalog an Fragen...

    Wollte nicht überfordern! War gerade voll im Flow. Und hätte gerne eure Meinungen dazu…

    Zylinder ist gut, entgraten mit Flies reicht nicht.

    Dachte immer kommt auf gleiche raus. Was ist hier der Tip?

    Gucke dir die Eingriffe in den Zahnrädern an, ob die abgegriffen sind.


    Denke die sehen noch relativ gut aus!?

    Bei der Kupplung würde ich mir nochmals Gedanken machen.

    Kupplung wäre ne XL2 tatsächlich besser.

    Ich blicke da einfach nicht mehr durch was genau gemacht werden muss, die einen machen eine Distanz Scheibe darunter und Kickstarter bearbeiten. Der nächste nur den Deckel. Und teilweise wurde es beim ganz kompliziert.

    Vergaser auch, obwohl für den 130 Race wäre ein 24'er besser ( meine ich zumindest ).

    Da ich den Drehschieber nicht bearbeite, habe ich oft gelesen, das der 24er keinen absoluten Mehrwert hat. Könnt ihr etwas dazu sagen?

    Die Hauptwelle kann ne Menge ab !

    Kann man diese prüfen? Kann ja mal ein Bild davon machen!

    Nadellager: Schlossschraube M8 nehmen, den Kopf auf zwei Seiten bis auf den Vierkant abflexen, Nadeln aus dem Lager popeln, Schraubenkopf einfädeln Gewinde in den Schraubstock spannen und mit leichten Schlägen gegen das Gehäuse Lager raus ziehen.

    Das war der Notfallplan, habe aber auch schon gelesen, dass diese Methode nicht ganz erfolgversprechend ist.

  • Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich keine Thesen aufgestellt habe, sondern aus meiner praktischen Erfahrung berichtet habe.

    Am Ende bist du es, der die Arbeiten ausführt ( und vielleicht eigene Erfahrungen sammelt ).

  • ob hier CIF oder FA bessere ist weiß ich nicht genau?

    Ist beides teilweise ganz ok... aber niemals in der Qualität der Originalteile! RMS gibts auch noch, aber eben, kein Vergleich zu Originalteile.

    Ich persönlich hab mich auch schon verleiten lassen Teile neu zu kaufen weil die originalen eben entsprechend schon paar Kilometer drauf hatten... so nach der Devise "wenn schon offen gleich richtig machen" hab dann aber tatsächlich teilweise wieder die alten Teile verbaut weil die neuen Repro Teile schlechter waren als die alten...

    Man findet auch gute gebrauchte Teile! Diese sind oftmals bedeutend besser als diese Nachbau Kacke!

    Kickstarter würde ich jetzt z.b. nur wechseln wenn der alte wirklich "durch" ist!

    Vespa 50 Special (CH Modell), Vespa ts 125 (CH Modell, 177 Parmakit TSV), Ape P500V (CH Modell), Moto Guzzi V7 Classic, Puch Maxi N

  • Danke euch allen…

    Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich keine Thesen aufgestellt habe, sondern aus meiner praktischen Erfahrung berichtet habe.

    Am Ende bist du es, der die Arbeiten ausführt ( und vielleicht eigene Erfahrungen sammelt ).

    So habe ich das auch verstanden… habe ja auch genau nach euren Meinungen und Erfahrungen gefragt.


    Kann mir das mit der XL2 Kupplung und originalem Deckel erklären?


    Die ersten machen eine 0,5-1mm unter die Nebenwelle und fahren somit!


    Die nächsten sagen, RepKit von SIP keine Distanzierung und passt.


    Die dritte Fraktion sagt, Repkit und Kuplungskorb von SIP ohne Distanzierung und alles wird mit der XL2 Kupplung gut


    Eine weitere Möglichkeit wäre distanzieren und Kickstarter bearbeiten.


    Sowie,… alles so lassen und nur Kupplungskorb bzw. primär ausdrehen.


    Und zu guter letzt den Ape Korb benutzen.


    Problem ist, ich benutze bzw. möchte ein Primär von DRT. Also somit würde das Repkit wegfallen und wäre ja nur notwendig wenn es nicht anders ging. Das DRT primär ist ja bereits verstärkt soweit ich das erkennen kann. RepKit somit überflüssig.


    Bei dem Rest verlor ich dann irgendwie den Überblick…

    Einmal editiert, zuletzt von darkt0rcr3w ()

  • Hat noch jemand eine Idee oder kann mir helfen?


    Gerade bin ich noch auf ein kleineres Problem gestoßen…



    Ich wollte den Motor ja Sandstrahlen und nächste Woche damit beginnen! Nun hatte ich diese Kratzer vergessen… kann man das Spachteln? Oder wie konnte ich dies lösen?


    Ebenfalls bin ich etwas mit dem Zündzeitpunkt verwirrt…


    Ich habe beim Polini zwei Aussagen gefunden 17 OT oder 16 OT sowie zwei verschiedene Zündkerzen.


    Danach habe ich etwas geforscht:

    - Polini 133 (alter Kopf) 16° B8HS W3AC

    - Polini 133 Racing 16° B9ES W2CC


    Würde dann ja in meinem Fall 16° mit B9ES oder W2CC bedeuten?!


    Eine weitere kleine Frage wären die Düsen… gibt es Erfahrungen bei welcher Größe ich mit der Hauptdüse Lande bzw. Auf sicher Seite anfangen kann? Nebendüse 45?

  • Du überschätzt die Unterschiede.


    Schon die Kerzen von NGK und BOSCH decken nicht identische Wärmewerte ab - und16 oder 17 Grad Frühzündung sind auch nicht erheblich, wenn du einen Steckzylinder wie den POLINI verwendest.

  • Du überschätzt die Unterschiede.


    Schon die Kerzen von NGK und BOSCH decken nicht identische Wärmewerte ab - und16 oder 17 Grad Frühzündung sind auch nicht erheblich, wenn du einen Steckzylinder wie den POLINI verwendest.

    Ob Bosch oder NGK ist mir eigentlich egal…


    Die 17 oder 16 -> naja, dass dies nicht erheblich ist, ist mir vermutlich klar.


    Ich wusste nicht das der Racing tatsächlich Langgewinde braucht.


    Hat noch jemand Ratschläge/Tips zum Kratzer oder Düsen?

  • Die „Kratzer“ an der Seite sehen eh aus, als wäre das Gehäuse gebrochen, also vom Alu-Schweisser schweißen lassen und verschleifen;

    Alu aber immer mit Zugabe von Öl schleifen, sonst fängt es an zu schmieren!

    Anschließend glasperlenstrahlen, dann sollte man nicht mehr viel erkennen

  • Zwecks den Kratzern.

    Wenn das kein Riss ist (schwer zu erkennen) dann einfach glatt schleifen...

    Dabei so wenig Material wie möglich abtragen!

    Bei meinem hat das geklappt und die Wand ist nicht zu dünn geworden :)

    INN-TEAM
    Sektion Rosenheim

  • Hab mal den Trick gesehen, wo einer zuerst die Kratzstellen leicht verschliffen hat und anschliessend mit einem groben aufgelegten Schleifpapier und vielen sanften Hammerschlägen diese raue Gussoptik wieder hergestellt hat. Hat ziemlich gut funktioniert!

    Vespa 50 Special (CH Modell), Vespa ts 125 (CH Modell, 177 Parmakit TSV), Ape P500V (CH Modell), Moto Guzzi V7 Classic, Puch Maxi N

  • Ich würde es gründlich entfetten und dann mit Weicon Titan Kaltmetall füllen und kosmetisch außen glätten.

    Das hatte ich mir auch schon überlegt… nur wusste ich nicht mit was und ob dies wirklich hält?!


    Vorhin bin ich noch auf etwas merkwürdiges gestoßen… der Motor selbst sieht aus als wäre er noch nie geöffnet gewesen. Allerdings vermute ich, dass jemand doch mal dran war!


    Ich war immer der Meinung, dass die Zahnräder des Kickstarters auf dessen Ritzel passen sollte/muss.


    Also 12 am Kickstarter 12 am Ritzel


    Und die zweiten mit der Anzahl der des erstens Gangs…


    Also 1. Gang hat 10 somit 12/10er Ritzel


    Mein Kickstarter hat glaube keine Zähne und das Ritzel definitiv mehr… hat hier jemand gepfuscht oder stehe ich auf dem Schlauch?



    Das linke war eingebaut, das rechte ist ein neu bestelltes. Die Welle war ebenfalls verbaut.


    Wenn ich mir eine neue Wellen Z12 anschaue haben die auch 1 Zahn mehr als meine. Was stimmt nun nicht?

  • Achtung, Äußerung eines Ahnungslosen:


    Wenn das linke ( untere ) Kichstarterritzel verbaut war und mit dem alten Segment einn Starten des Motors möglich gemacht hat, wird das rechte ( obere ) bestenfalls mit dem neuen Segment zusammen funktionieren.


    Wenn du mit Zähnezahl die schrägen Eingriffsspitzen meinst - deren Zahl sollte mit der schrägen Gegenzahnung der Eingangswelle ( leider auf dem Foto nicht in diesem Bereich abgebildet ) übereinstimmen.


    Die Anzahl der Zähne des Segments sind meiner Meinung nach genauso unwichtig wie die Zähnezahl des Gangs auf der Eingangswelle oder die des Starterritzels selbst.

  • Zähnezahl ist völlig wurscht, solange die beiden Teile in ihren Achsen positioniert miteinander kämmen.


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...


    Übrigens, wenn man den sogenannten "O-Lack" aufbereitet (abschmirgeln und in Wachs ersäufen), muß man vorher den "O-Dreck" entfernen und den "O-Rost" owatrolisieren.