PK50 XL2 Kein Zündfunke

  • Hallo zusammen,


    hatte letztens das Problem, dass meine PK 50 XL2 nicht mehr angesprungen ist. Also Zündkerze getauscht, hat aber nichts gebracht. Dann Zündfunken kontrolliert. Der war nicht da. Also CDI und Zündkabel getauscht. Dann nochmal getestet. Alles zusammen, Zündkerze rein und an ein Metallteil gehalten und mit der Hand den Kickstarter runtergedrückt. Siehe da: Zündfunke da, aber nur 2 oder 3 mal. Jetzt ist wieder nichts mehr zu sehen. Ist es egal, an welches Metallteil man die Zündkerze hält?


    Habt ihr eine Idee woran es liegen kann? Zwei bzw drei Zündfunken hatte ich ja. Mir gehen irgendwie die Ideen aus :D


    Danke und noch ein schönes WE!

  • Metallteil muss Masseverbindung haben - und wenn nach EWrbeuerung der genannten Teile ein Zündfunken da ist, aber dann wierder ausfällt, spricht einiges für die Bauteile der Zündung auf der Zündgrundplatte ( PickUp / Ladespule Zündung ).


    Eine Alternatie wäre ein Masseschluss des sog, Killkabels ( grün ) auf dem Weg von der CDI zum Zündschloss, der nicht dauerhaft ist, aber immer wieder auftritt.

  • Wann ist das Ding zum letzten Mal gelaufen?

    Lief sie zuletzt zuverlässig in deiner Hand oder nur vom Hörensagen eines anderen bzw. Vorbesitzer?

    Wie lange ist das Ding gestanden?


    Ich versuche mir nur, einen Reim zu machen, sorry.


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...


    Übrigens, wenn man den sogenannten "O-Lack" aufbereitet (abschmirgeln und in Wachs ersäufen), muß man vorher den "O-Dreck" entfernen und den "O-Rost" owatrolisieren.

  • Danke für die Antworten.


    Ich hatte letztes Jahr eine Motorrevision gemacht und die Vespa aber nicht mehr gestartet. Dieses Jahr wenig Zeit, aber einmal sollte sie laufen. Bin ca. 40 km damit gefahren. Ist direkt angesprungen nach der Pause und auch mehrmals angesprungen. Am nächsten Tag konnte ich sie aufgrund des fehlenden Zündfunkens nicht mehr starten.


    Kann ich mir die CDI selber kaputt gemacht haben? Was wären die nächsten Schritte um Fehlerquellen auszuschließen. Wäre für Tipps sehr dankbar.

    Gruß und schönes langes WE

  • Ich halte es für fast unmöglich, eine CDI durch einen einmaligen Versuch mit dem Kicker, der sogar einen Funken erbracht hat, zu zerstören.


    Du hast die CDi neu gekauft und es ist kein Billigsch... aus der Bucht ?

  • Hallo Zusammen,


    Mit oben beschriebener Problematik befasse ich mich aktuell auch...


    Meine pk50 xl2 stellt die Arbeit ein sobald sie warm gefahren ist. Zunächst hab ich auf Spritmangel getippt und den Vergaser und Tank gereinigt und den Benzinfilter mit der Leitung ersetzt, leider ohne Besserung sie lief immernoch mit etwas Falschluft bis sie warmgefahren war und ging dann aus.

    Nun hab ich den Vergaser durch nen neuen Original ersetzt (das Teil springt jetzt super an und schnurrt wie ein Kätzchen), Zündkerze und cdi in dem Zug gleich mit. Falschluft ist weg, Motor ist äusserlich gereinigt, Bremsenreiniger am Ansaugflansch oder sonstwo verändert die Derenhzahl nicht, wenn sie warm ist geht sie aus und wenn man dann schnell genug ist kann amn auch feststellen, dass sie keinen Zündfunke macht; zwei, dreiMinuten später geht es dann wieder...


    Nun die Frage: Welches Bauteil der Zündung ist so hitzeempfindlich, dass es auch nach etlichen Versuchen den Zündfunken verhindert und sobald es etwas abkühlt sofort wieder funktioniert?


    Vorab schon mal vielen Dank!


    Carsten

  • Hey danke,

    Die Zündgrundplatte finde ich hinter dem Polrad, korrekt? Irgendwo müsste ich noch nen Abzieher dafür haben dann würd ich da mal nachsehen. Kann ich erwarten den Fehler dann auch im kalten Zustand zu sehen? Warmfahren geht ja dann leider nicht.

  • Oder eine braune Erregerspule die abgeraucht ist.

    Die auch mal messen.


    Kabel an CDI reichen zu.


    Weiß Masse

    Rot Pickup

    Grün Erregerspule


    Weiß zu rot 110+-10

    Weiß zu grün 510+-30


    Bei Erregerspule auch auf Farbe der weißen Ummantelung achten.

    Ist die braun dann wird sie deutlich zu heiß und der Zundfunke kackt ab.


    Am Pickup auf kleine Löcher im Plastik.

    Dann schießt die Spule von innen raus. Zündaussetzer bis Stillstand.


    Grüße Mario

  • Vorsorglich ( eigentlich ist schon alles gesagt :(


    Die Widerstandsmessungen bitte bei nicht laufendem Motor, aber Zündschlüsselposition "ON" oder getrenntem Rundstecker durchführen. In der Zündschlüsselposition "OFF" liegt das grüne Kabel auch auf Masse. Ich bin nicht sicher, ob dass Einfluss auf die Widerstandsmessung hat.


    Die Zuverlässigkeit des Ausfalls nach Erwärmung spricht eher gegen marode Isolierungen.

  • Ich hatte das zuletzt zweimal so mit defekten Pickups.


    Man fährt einige Kilometer, dann fällt die Zündung aus. Nach Abkühlung geht’s dann wieder. Idealerweise noch so gerade die gleiche Strecke nach Hause…

  • Ich hatte das zuletzt zweimal so mit defekten Pickups.


    Man fährt einige Kilometer, dann fällt die Zündung aus. Nach Abkühlung geht’s dann wieder. Idealerweise noch so gerade die gleiche Strecke nach Hause…

    Genau da sehe ich mich. Bergab und in der Ebene kann man entspannt probefahren und sobald das Biest arbeiten soll verweigert sie den Dienst. Bis ich verstanden habe, dass sie nach wenigen Minuten wieder anspringt war es echt anstrengend mit em schieben und kicken...

    Nächste Bestellung: Pickup und Polradabzieher (hab leider nur nen Kupplungsabzieher hier und wenn ich so in die verschiedenen threads lese könnte das Teil noch häufiger zum Einsatz kommen.

    Ist es eigentlich problematisch wenn am Polrad zwei Lüfterschaufeln weggebrochen sind oder ist die leichte Unwucht zu ertragen oder soll ich gegenüber auch zwei rausbrechen oder schon wieder was neu bestellen?


    Carsten

  • Früher hieß es noch reparieren....

    Heute einfach austauschen und schauen was passiert ohne vorher zu Prüfen....


    Mit den 2 Teilen ist es auch nicht getan ohne geeignetes Lötzeug und eigentlich Messgerät.

  • Früher hieß es noch reparieren....

    Heute einfach austauschen und schauen was passiert ohne vorher zu Prüfen....


    Mit den 2 Teilen ist es auch nicht getan ohne geeignetes Lötzeug und eigentlich Messgerät.

    Hey Mario,

    Im Grundsatz geb' ich Dir da schon recht, die Fehlerbeschreibung passt aber schon sehr genau und ich bin auch etwas ungeduldig wenn ich mal zum basteln komme und da wäre es jetzt auch nicht schlimm wenn das Pickup nicht benötigt wird.

    Nen' Lötkolben hab ich schon mal in der Hand gehabt und ein Messgerät weiß ich (zumindest für meinen eingeschränkten Bedarf) zu bändigen.

    Auch wenn es erstmal so scheint als ob ich einfach so lange Neuteile einbaue bis sie wieder läuft versuche ich schon auch Fehler zu lokalisieren und gern auch zu reparieren wenn es denn erfolgversprechend und im angemessenen Zeitrahmen umzusetzen ist.


    Wenn meine Vespe tatsächlich auch schon 25 Jahre bei mir wohnt beginne ich jetzt erst ernsthaft zu schrauben weil es nie nötig war und ich lange Zeit sehr autoaffin war und in dem Bereich auch einige Zeit geschraubt hab. Jetzt soll die Vespa wieder auferstehen und am Ende der offensichtlichen Fehler bin ich auf der Suche nach Erfahrungswerten hier im Forum gelandet und hier scheinbar auch genau richtig.

    Vielen Dank schon mal, ich frag dann auch weiter...