Oring oder Filzring

  • Moin Leute!

    Hab jetzt schon sehr viel im Forum rumgelesen aber so ganz sicher bin ich mir immer noch nicht...

    Ich habe einen Dell'Orto SHB 16/15 F Vergaser.

    Gehe ich richtig davon aus dass ich dafür einen Oring und keine Filzdichtung brauche? Habe zur Veranschaulichung ein Bild eingefügt...

    Wenn ja, wo zur hölle bekomme ich den Oring her...bei den bekannten Seiten finde ich nichts was ihn beschreiben würde oder suche ich falsch :-1

  • Hi,


    die Bezeichnung 16/15 F besagt schon, das ein O-Ring bei diesem Vergaser verwendet wird.

    Hierfür gibt es komplette Dichtsätze, dort ist auch der Dichring enthalten. Leider finde ich meine Tabelle mit den Abmessungen nicht wieder, sonst wäre ein Klempner/Gans-Sanitärhandel auch noch eine Quelle.


    Dichring allein -> klick mich!

    Sonst-> Klick mich!

    Gruß Jürgen

    Einmal editiert, zuletzt von JayKuDo () aus folgendem Grund: Link hinzugefügt

  • bei meiner letzten Vergaserüberarbeitung war der Ring enthalten. Ich hätte diesen Ring bald übersehen, denn ich hätte den etwas dicker erwartet. Wenn Du den ASS auch mit etwas Oel aussen bestreichst, flutscht der Ring leichter drauf.


    Aber mit viel Gefühl und Geduld aufstecken, dabei flutscht der Ring gern aus der Nut und ist danach auch meist gequetscht und dann defekt.

    Gruß Jürgen

  • hmm okay.. das muss ich mir ja nochmal genauer angucken! Also kommt der O Ring nicht wie ich jetzt dachte in den Vergaserstutzen sondern auf den ASs?

  • genau, wie Menzinger es schon sagt, der Ring kommt erst in die Nut im Vergaserflansch. Aber wenn Du den Vergaser nicht gerade und vorsichtig aufschiebt arbeitet sich der O-Ring gern mal aus der Nut heraus und damit wird er meist schon beschädigt.

    Gruß Jürgen

  • Okay dann hatte ich mir das ja doch richtig vorgestellt jubel hoffentlich ist der Ring dann auch bei meinem Dichtsatz enthalten...so auf den ersten Blick fand ich da keinen von passend aber vielleicht hätte ich mal besser gucken sollen als ich den Vergaser schon draußen hatte :-1 Was mich ja etwas wundert, ich hatte erst typische Falschluftsymtome...nach dem ich den Vergaser nochmal neu eingebaut habe ist es gut und sie läuft eigentlich ganz gut obwohl der Oring nicht vorhanden ist!?

  • Das kann schon passieren, wenn die Passung eng genug ist. Dann ist das in einem bestimmten Temperaraturbereich noch dicht. Während der Fahrt erwärmen sich aber die Komponenten und da der ASS (Original) und der Vergaser aus unterschiedlichem Material sind sind auch die Ausdehnungskoeffizenten unterschiedlich. Daher kommt der O-Ring aus Gummi zu Einsatz um diese Differenzen auszugleichen. Die Vibrationen vom Motor und Chassis währende Der Fahrt tun ihr Übriges dazu.


    Ich setze den O-Ring gerne mit einem kleinem Klecks Fett in der Nut ein, das klebt etwas. Denn ASS mit etwas Öl bestrichen sorgt dafür, daß der O-Ring leichter auf den ASS rutscht. Dabei am Besten voll und Ganz auf das Gefühl in den Fingerspitzen achten.

    Ich habe in meiner Ausbildung so viele O-Ringe verbaut und feststellen dürfen, nicht jedes Mal klappt es einwandfrei ...

    Gruß Jürgen

  • Wie meinst du das genau ? Braucht man dafür einen Hebel plus Chokezug von einer PK ?

    Ich kenne den Gaser nicht,

    ich meine mich nur zu erinnern, daß die 16/15 F idR die Wippe haben für die Chokebetätigung am Lenker der XL2.

    Wie es bei dem 16/16 F aussieht, kann ich Dir nicht sagen.

    Such den Gaser in Shops, schau Dir die Bilder an, vergleiche mit Deinem. Und wenn die Chokebetätigung identisch ist, passt es ja bei Deiner.

  • Wenn Bedenken bestehen, den O-Ring zu "verwurschteln", einfach mal den Übergang am ASS genauer betrachten. Wenn der Vergasersitz schön verrundet und glatt zum offenen Ende ausgeführt ist, passiert mit etwas Öl wirklich nix.

    Im Zweifelsfall mit einem 400er Schleifpapier und etwas Petroleum den Übergang glätten und verrunden.


    Wobei ich das Thema Falschluft an der Stelle für etwas überbewertet halte, wenn die Paarung Gaser/ASS an der Stelle ein Schiebesitz ist und die Schlitze zum Spannen nicht bis hinten laufen.

    Auf meiner Ape fahre ich ohne irgendwas, aber der Gaser geht auch saugend von der Passung her drauf. Auch Luft brauch erstmal einen signifikanten Querschnitt, bevor sie da wirklich durchströmt und das Gemisch abmagert.

    Auch die Luft ist nur ein Fluid, das den Weg des geringsten Widerstand bevorzugt.

    Und der Querschnitt der eigentlichen Vergaserbohrung zu zwei Hunderstel Spalt irgendwo zwischen ASS und Gaser im Verhältnis ist doch erheblich.

    Da hat man bei einem dichten Sitz von Gaser zu ASS und einer Außentemperaturdifferenz von 25 Grad Celsius mehr Abweichung vom idealen Benzin/Luftgemisch als bei einem satt sitzenden Vergaser mit und ohne O-Ring denke ich.

    Bei "Falschluft" muß man schon von einem relevanten zusätzlichen unbewußten Volumenstrom reden.


    Machen wir mal ein einfaches Rechenbeispiel:


    Ich habe einen 20er Vergaser, der in seiner Wohlfühlumgebung (harmonisch ausgelegter Motor in Sachen Hubvolumen, Ansaugtrakt, etc.) mit einer 100er HD bestückt ist und sauber läuft.

    Dann käme eine Reduzierung der HD auf 95 rechnerisch einer Abmagerung gleich, wie wenn das selbe Gebilde ungehindert Falschluft hinter dem Vergaser ziehen könnte über eine Kreisringfläche von Außen 20 mm und innen 19 mm.

    Nur mal so zur Verdeutlichung.

    Nun die Frage an die Runde, wer hat nicht schonmal so plus minus 2 Größen an der HD rumumgedüst?

    Soviel zum Thema Falschluft durch Hundertstel-Spalte zwischen ASS und Gaser...


    Und wenn unterschiedliche Ausdehnungskoeffizienten aller beteiligten Materialien an der Klemmung des Vergaser so groß werden, daß sie zu einem Problem werden könnten, würde sich das eher durch das Abfallen des Gasers vom ASS bemerkbar machen, als durch eine nennenswerte Abmagerung des Gemisches.


    Und bitte mich hier nicht falsch verstehen, das hat nichts mit dem Thema Falschluft am Kurbelgehäuse zu tun. Dort gibt es Zustände, wo der Einlaß noch verschlossen ist und aber durch die Kolbenbewegung ein Unterdruck erzeugt wird. Dadurch kann eine systemrelevante Menge an Falschluft angesaugt werden, die merklich abmagert.

    Das ist an der Verbindungsstelle ASS/Gaser nicht der Fall. Die Druckdifferenz, die Luft in den Gaser durch die vorgesehene Öffnung saugt, ist die gleiche, die die "Falschluft" durch die "Leckstelle" am ASS saugt. Und dadurch stehen die angesaugten Volumina an Luft nahezu proportional im Verhältnis zu den Querschnittsflächen. Der Rest sind Korrekturfaktoren aufgrund der Geometrie, die das Verhältnis noch zugunsten von "Richtigluft" verschieben.

    Ganz einfach Fluidmechanik....


    So, jetzt Klugscheißermodus "aus".... :)


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...

    Einmal editiert, zuletzt von Scharnhorst ()

  • Noch zum Thema O-Ring im 16/15:


    Schnurstärken auf Fotos zu beurteilen ist nicht ohne Risiko, aber alle O-Ringe im Set sind nach dem Produktfoto nicht passend für die Nut im Vergaser ( Schnurstärke zu groß ).

  • also als ich den Vergaser draußen hatte und mir nur die Ringe in der Verpackung angeguckt habe hätte ich auch gesagt davon passt keiner aber wo zur Hölle bekomme ich den denn her?

  • Hab gerade in einem alten Beitrag gelesen der Ring soll 21x2,0 mm sein...sowas kann man ja einfach bestellen!

    Weiß jemand zuverlässig ob das richtig ist mit den Maßen?